Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

K20 Grabbeplatz // K21 Ständehaus // Schmela Haus


Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20 Grabbeplatz
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K21 Ständehaus

Die Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist eine Stiftung des privaten Rechts und hat ihren Sitz am Sitz der Landesregierung in Düsseldorf. Als international renommierte Einrichtung in besonderer Verantwortung des Landes Nordrhein-Westfalen verwahrt, verwaltet und erforscht sie den Kunstbestand des Landes und stiftungseigene Bestände und macht sie im Rahmen von Dauer und Wechselausstellungen im nationalen und internationalen Kontext der Öffentlichkeit zugänglich.

Sie möchten die Kunst der Moderne und der Gegenwart genauer verstehen? Unsere Führungen, Seminare und künstlerisch-praktischen Workshops vermitteln Ihnen einen lebendigen Zugang zu den einzigartigen Werken der Sammlung und den aktuellen Sonderausstellungen. Darüber hinaus umfasst unser Programm ein breites Angebot für den individuellen Museumsbesuch: Für Ihren Rundgang stehen Ihnen je nach Ausstellung Kurzführer, Informationskarten, Multimediaguides und Ausstellungstagebücher für Kinder zur Verfügung.


Öffnungszeiten

dienstags bis freitags
10.00-18.00 Uhr

samstags, sonntags, feiertags
11.00-18.00 Uhr

KPMG Kunstabend, jeden 1. Mittwoch im Monat 10.00-22.00 Uhr
(Eintritt frei ab 18.00 Uhr)

montags geschlossen

Am 24.12., 25.12. und 31.12. ist geschlossen.


Organisatorische Hinweise

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen verfügt über drei verschiedene Standorte:
K20 Grabbeplatz
Grabbeplatz 5
40213 Düsseldorf

K21 Ständehaus
Ständehausstraße 1
40217 Düsseldorf

Schmela Haus
Mutter-Ey-Straße 3
40213 Düsseldorf

Mercedes-Benz – für die Kunst unterwegs
Seit der Wiedereröffnung der Kunstsammlung am Grabbeplatz bietet eine kostenfreie Bus-Shuttle-Verbindung komfortablen Kunsttransfer zum K21 Ständehaus und zurück. Der Shuttle fährt ca. alle 20 min. während der Öffnun


Hinweise zur Barrierearmut

K20 Grabbeplatz

  • Nächster Behindertenparkplatz Parkhaus Grabbeplatz.
  • Zugang stufenlos über Rampe (6 %) zum Eingang.
  • Zugang nur über Rotationstür möglich.
  • Behindertentoilette vorhanden.
  • Gastronomie/Cafè im 2. OG über Aufzug erreichbar.

K21 Ständehaus

  • Eingang ebenerdig, Elektrotaster für Türen vor dem Eingang.
  • Behindertentoilette im EG, einseitig anfahrbar, Bewegungsfläche links neben Toilette 100 × 150 cm, Türbreite 93 cm.
  • Behindertentoilette in der 2. Etage, einseitig anfahrbar, Bewegungsfläche rechts neben der Toilette 96 × 150 cm, Türbreite 93 cm.
  • 4 Behindertenparkplätze im Innenbereich, Einfahrt über Wasserstraße oder Elisabethstraße, absenkbare Poller (Anfrage vom Auto über Infostele vor den Pollern).
  • Leihrollstuhl vorhanden, Sitzbreite 45 cm.
  • Rundaufzug (Durchmesser): 200 cm, Türbreite 90 cm.
  • In Ausstellungsraum 2018 (2. Etage) 10 cm hohe Kante im Raum.
  • Museumscafé und Shop innen stufenlos erreichbar.

Schmela Haus

Das Schmela Haus ist aufgrund der besonderen Architektur nicht barrierefrei.
Weitere Informationen unter: http://www.kunstsammlung.de/besuchen/vor-ort/barriere


Refugees Welcome

.

Lehrer/innen - Weiterbildung: Ausstellung "Otto Dix – Der böse Blick"

Termine: 02. März 2017, 10:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Otto Dix – Der böse Blick
»Einfach durch das Ansehen der Bilder in der [Dresdner] Gemäldegalerie kam man zu der Überlegung:
Wie ist das gemacht?
Wie ist es möglich, so zu malen?«
Otto Dix war fasziniert von der Wirkung der Alten Meister
und eignete sich in den 1920er Jahren eine komplexe Maltechnik an.
Sie ermöglichte ihm, Nuancen, Oberflächen und Stofflichkeit auf seinen Gemälden perfekt darzustellen.
In dieser Weiterbildung führt Sie die Malerin Alexandra Woyde in die Kunst der Lasurmalerei ein.

Kinder – Workshop: "Kunst für Kurze II"

Termine: 02. März 2017, 16:00 - 17:00 Uhr mit Voranmeldung

Kunst für Kurze II
An sechs aufeinanderfolgenden Nachmittagen wird das neu eingerichtete Kleine Studio im K21 zum Treffpunkt für „Kurze“ und ihre Eltern. Als Museumsmäuse gehen die Kinder auf Entdeckungsreise. Ihre ersten spielerischen Begegnungen mit der Kunst stehen im Zeichen eines ganzheitlichen, sinnlichen Erlebens. Das Gesehene wird aktiv und bewegungsorientiert umgesetzt: es wird geschaut und gebaut, gematscht und geklatscht, gekleckert und gekleckst!

Lehrer/innen – Informationsveranstaltung: "Marcel Broodthaers. Eine Retrospektive

Termine: 08. März 2017, 16:00 - 17:30 Uhr

Marcel Broodthaers.
Eine Retrospektive

Zu Ihrer Information:
Eine Übersicht über alle Programme für Schulen und Kitas finden Sie
in unserem schulhalbjährlich erscheinenden Kalender
für Lehrer/innenn und Erzieher/innen,
den wir Ihnen auf Wunsch gerne gratis zusenden.
Zudem haben Sie die Möglichkeit,
sich per E-Mail über aktuelle Themen und Termine informieren zu lassen.
Bitte schicken Sie eine kurze Mitteilung an: fsj@kunstsammlung.de

Erzieher/innen - Weiterbildung: "Otto Dix und die Kunst des Porträtmalens"

Termine: 08. März 2017, 10:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Otto Dix und die Kunst des Porträtmalens
In dieser Weiterbildung führt Sie die Künstlerin Barbara Dörffler in die Porträts von Otto Dix
und anderen Künstlern in der Sammlung ein.
Was zeichnet unsere Physiognomie aus?
Welche Gesichtslinien sind charakteristisch für ein Gesicht?
Mit welchen einfachen Mitteln können sie abgebildet werden?
Wie lassen sich Stimmungen und Gefühlslagen darstellen?
Im praktischen Teil gestalten Sie Porträts mit verschiedenen Techniken und Materialien.

Erzieher/innen – Informationsveranstaltung: "Ausstellung »Marcel Broodthaers. Eine Retrospektive"

Termine: 21. März 2017, 16:00 - 17:30 Uhr

Marcel Broodthaers.
Eine Retrospektive

Als Lehrer/in und Erzieher/in haben Sie die Möglichkeit, sich in speziell auf Ihre Bedürfnisse
abgestimmten Veranstaltungen über die aktuellen Ausstellungen und ausgewählte Aspekte der
Sammlung zu informieren. In unseren Weiterbildungen und Informationsveranstaltungen besprechen
wir die Künstler und ihre Werke und stellen Ihnen unsere Themen- und Projektvorschläge vor.
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich kostenfrei von unseren Fachkräften in wechselnde Themen einführen

Lehrer/innen - Weiterbildung: "Marcel Broodthaers. Eine Retrospektive"

Termine: 21. März 2017, 10:00 - 16:00 Uhr mit Voranmeldung

Marcel Broodthaers. Eine Retrospektive
Der Schriftsteller und bildende Künstler Marcel Broodthaers
erweiterte in seinem komplexen bildkünstlerischen Werk die Möglichkeiten der Dichtung
mit Sinn für Humor und Liebe zum Wortspiel.
Mit dem Wechsel von der Dichtung zur Bildkunst
setzte er auf die konkrete räumliche Erfahrung von sprachlichen und visuellen Zeichen
und betonte den jeweiligen örtlichen Kontext von Kunst.
Die Weiterbildung nimmt die Bedeutung der Zeichen in den Blick.

Jugendliche – Osterferienaktion: "Mit spitzer Nadel"

Termine: 11. April 2017, 14:30 - 17:00 Uhr mit Voranmeldung

Mit spitzer Nadel
Man nehme … eine geritzte Zinkplatte, eine Walze mit schwarzer Farbe, feinstes Büttenpapier, eine große Druckerpresse … und fertig ist die Kaltnadelradierung!
Dieses so genannte Tiefdruckverfahren macht es möglich, eure Zeichnungen als Drucke umzusetzen,
die Besonderheiten des Ritzvorgangs zu nutzen und die entstandenen Motive im Druck zu vervielfältigen. Genau so haben es auch Otto Dix und viele andere große Künstler gemacht!

Jugendliche – Osterferienaktion: "Lichtbilder"

Termine: 11. April 2017, 10:15 - 13:15 Uhr mit Voranmeldung

Lichtbilder
Der belgische Künstler Marcel Broodthaers betrieb vier Jahre lang ein eigenes Museum.
Er war nicht nur der Direktor, er hatte auch alle Kunstwerke und die Werbung dafür gestaltet.
Eine seiner bevorzugten Techniken war die Diaprojektion.
Ihr erkundet die vielfältigen Eigenschaften und Möglichkeiten der Diaschau
und montiert digital eigene Bilderfolgen.

Kinder – Osterferienaktion: "Palme, Buch und Stift"

Termine: 11. April 2017, 10:15 - 13:15 Uhr mit Voranmeldung

Palme, Buch und Stift
Du magst Geschichten und träumst gerne von einer anderen Welt?
Du stöberst gerne auf dem Dachboden oder in alten Büchern und Fotosammlungen?
Dann wirst du bestimmt den Künstler Marcel Broodthaers mögen.
Gemeinsam entdecken wir sein Universum.
Diese Erkundungsreise hältst du in Bildberichten fest, die du druckst, malst und in Geheimschrift notierst. Eigene Fundstücke voller Geschichten stellst du in einem selbstgebauten Regal aus.
Bitte bring dafür vier ganz kleine, aber geheimnisvolle Dinge mit!