Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf

Mehr vom Theater! Ausstellungen, Führungen, Workshops, Kurse, Aufführungen, Lesungen


Theatermuseum Düsseldorf / Copyright: Theatermuseum Düsseldorf
Puppentheaterworkshop. Copyright Theatermuseum Düsseldorf
Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf

Zwischen Schauspielhaus und Opernhaus gelegen, ist das Theatermuseum im Hofgarten Treffpunkt für Theaterfreunde und Kulturinteressierte. Hier begegnen sich große Vergangenheit und lebendige Gegenwart des Theaters.Mit seiner neuen Ausstellungsplattform “Museum für ZuschauKunst” gibt das Theatermuseum wechselnde Einblicke in Theaterarbeit und Theaterleben und fordert den Theaterbesucher auf, seine Theatererfahrung und -erinnerung auf die Probe zu stellen und sich sein eigenes Bild vom Theater zu schaffen. Lernen Sie Regisseure und Schauspieler, Sänger und Tänzer, Kostüm und Masken, Bild – und Raumkonzepte aus dem Theater der Welt in Vergangenheit und Gegenwart kennen.

Daneben verschaffen Angebote auf der SiT – der Studiobühne im Theatermuseum – die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Theaterformen vom Puppentheater über das Erzähltheater bis modernen Theaterproduktionen.
Interessierten Besuchern stehen nach Absprache die fachwissenschaftliche Bibliothek und das Archiv für gezielte Recherchen zur Verfügung.


Öffnungszeiten

Museum: Dienstag bis Sonntag 13:00 – 17:00 Uhr
Bibliothek und Archiv nach telefonischer Voranmeldung


Organisatorische Hinweise

Ausstellungen:
Eintritt: Euro 4,00
Studenten/Auszubildende: Euro 2,00
Gruppen ab 10 Personen: Euro 2,00
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren: frei
Freier Eintritt in die Ausstellung mit einer gültigen Eintrittskarte des Düsseldorfer Schauspielhauses und des Kom(m)ödchen

Die Eintrittspreise für Vorstellungen auf der Studiobühne, Workshops oder andere Angebote entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Angebot

ÖPNV:
Haltestellen: Schadow-Str./Sternstr./Heinrich-Heine-Allee

Parken: Kö-Bogen


Hinweise zur Barrierearmut

Vorm Eingang befindet sich eine Stufe.
Blindenhunde sind erlaubt.
Das Haus verfügt leider über keine behindertengerechte Toilette


Refugees Welcome

Everyone is welcome!
Please contact us, if you have any questions or problems regarding our events and workshops

Kostümrausch - Führungen durch die Ausstellung

Termine: / 21. Januar 2018, 15:30 Uhr / 18. Februar 2018, 15:30 Uhr und weitere flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Eine Ausstellung aus den Beständen des Theatermuseums Düsseldorf

Aus Anlass seines 70. Geburtstages präsentiert das Theatermuseum Highlights aus seiner Kostümsammlung und zeigt Bühnen- und Kostümentwürfe, Szenenfotos und Masken. Die Führung gibt Einblicke in die Geschichte des Theaterkostüms und macht den Arbeitsalltag am Theater verständlich.

? Mädchenpink und Jungenblau ?

Termine: 19. Februar 2018, 10:00 Uhr, 11:30 Uhr bis 23. Februar 2018, 10:00 Uhr, 11:30 Uhr mit Voranmeldung

Nach wie vor ist geschlechtsbezogenes Verhalten Anlass und Gegenstand vieler Debatten.
Das Thema ist daher auch fester Bestandteil des Lehrplans an Grundschulen und regt, ebenso wie durch den ganz normalen Schulalltag, häufig zu Diskussionen an. Die Düsseldorfer Choreographin Claudia Küppers hat dies zum Anlass genommen und mit ihrem Team ein eingängiges, lehrreiches, witziges und diskussionsanregendes Tanztheaterstück für Kinder im Grundschulalter entwickelt.

Von Zauberalgen, Wunderfischen und Seeungeheuern

Termine: 27. Januar 2018, 14:00 - 17:00 Uhr / 04. Februar 2018, 14:00 - 17:00 Uhr mit Voranmeldung

Im Rahmen seiner aktuellen Sonderausstellung „Kostümrausch“ widmet sich die Theaterwerkstatt für Familien mit Kindern ab 7 Jahren in der Karnevalszeit wieder dem Thema „Verkleiden“ und bietet die Möglichkeit sich in einem Workshop Kostümanregungen zu holen.

Lehrerfortbildung: Theatermethoden im Unterricht

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Das Theatermuseum bietet Lehrerfortbildungen an, die nicht nur mit Methoden der Theaterpädagogik vertraut machen, sondern die auch die Übertragung dieser Methoden auf nicht theater- oder dramenspezifische Unterrichtsinhalte im Blick haben.