Öffentliche Führung: Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus

Blick in die Ausstellung Foto: Wilfried Meyer, Landeshauptstadt Düsseldorf
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus Foto: Mahn- und Gedenkstätte
Klara Wahrenberg Foto: Mahn- und Gedenkstätte
Paul Schmitz Foto: Mahn- und Gedenkstätte
[3 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Führungen durch unsere Dauerausstellung „Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus“ dauern circa eine Stunde. Es wird anhand einzelner Biografien erläutert, wie sich das Leben von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zwischen 1933 und 1945 veränderte. Wie sah beispielsweis 1938 das Leben eines jüdischen Mädchens aus? Was hatte ihr Leben mit einem Hitlerjungen, was mit einem jungen Zeugen Jehovas oder einer jungen Sozialdemokratin gemeinsam? Was unterschied es von der jungen Sinteza oder dem jungen Zwangsarbeiter?

Die Führungen nehmen dabei individuelle Handlungsoptionen von jungen Menschen in den Blick und ordnen diese in den größeren historischen Kontext des Nationalsozialismus in Düsseldorf ein.
Die Führung ist auch für Menschen mit Sehbehinderungen geeignet.


Termine

28. Januar 2018, 15:00 - 16:00 Uhr

25. Februar 2018, 15:00 - 16:00 Uhr

25. März 2018, 15:00 - 16:00 Uhr

29. April 2018, 15:00 - 16:00 Uhr

27. Mai 2018, 15:00 - 16:00 Uhr

24. Juni 2018, 15:00 - 16:00 Uhr


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnehmerzahl pro Führung ist jedoch auf 20 Personen begrenzt.


Hinweise zur Barrierearmut

Die Ausstellungsräume sind über Aufzüge barrierefrei zugänglich (bis auf den Luftschutzkeller). Das Forum verfügt über eine induktive Höranlage.

- Hörstationen zu verschiedenen Biografien sind vorhanden
- Rollstuhlgerechtes WC
- Hinweisschilder in Braille-Schrift
- Gebärdendolmetscher auf Anfrage


Refugees Welcome

All people are welcome!