Kunsthalle Düsseldorf


Kunsthalle Düsseldorf, Foto: Achim Kukulies
Tal R. Mann über Bord, Kunsthalle Düsseldorf 2012
"Ian Cheng. Real Humans", Kunsthalle Düsseldorf 2015

Der von den Architekten Beckmann und Brockes entworfene und 1967 erbaute Betonkubus der Kunsthalle ist einer der prägnantesten Bauten Düsseldorfs, ein selten gewordenes Zeugnis brutalistischer Architektur.

Seit der Eröffnung des Hauses am Grabbeplatz sind die beiden unabhängigen Institutionen Kunsthalle und Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen unter einem Dach angesiedelt. Nicht nur äußerlich, auch in ihrer konzeptionellen Ausrichtung unterscheidet sich die Kunsthalle von allen anderen Düsseldorfer Museen.

Als Haus für Wechselausstellungen ohne eigene Sammlung, standen von Beginn an Positionen und Tendenzen der zeitgenössischen Kunst ebenso im Zentrum des Programms wie deren historische und lokale Bezugspunkte. Hier fanden so wegweisende Ausstellungen statt wie die Reihe der “Prospect”-Ausstellungen zwischen 1968 und 1976, und so mancher internationale Künstler betrat den europäischen Kunstmarkt über die Düsseldorfer Kunsthalle.

Die Kunsthalle sieht es als ihre Aufgabe, zur Auseinandersetzung mit der Kunst von heute anzuregen – in ihrer Unmittelbarkeit, aber auch im Kontext von aktuellen Entwicklungen – einer Kunst also, die sprachfähig ist und gesellschaftliche Diskurse aufgreift. Von zentraler Bedeutung ist der Gedanke der Vermittlung zeitgenössischer Kunst und das Aufzeigen ihrer Wurzeln sowie der Kontinuitäten innerhalb des künstlerischen Diskurses.


Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag, Feiertage: 11 – 18 Uhr

Am letzten Donnerstag im Monat laden die Stadtwerke Düsseldorf von 18 – 20 Uhr bei freiem Eintritt in die Kunsthalle und den Kunstverein ein.

Am 2. Sonntag im Monat: Familientag bei freiem Eintritt


Organisatorische Hinweise

Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf

www.kunsthalle-duesseldorf.de

Eintrittspreise:
Erwachsene: EUR 6
Ermäßigt: EUR 3
Gruppen ab 10 Personen: EUR 3
Schwerbehinderte: frei
Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre: frei
Jeden Freitag Jugendliche bis einschließlich 21 Jahre: frei
Es gilt die Düsseldorfer Art:card.

Kombiticket Kunsthalle Düsseldorf und KIT – Kunst im Tunnel: 8,- EUR/ermäßigt 5,- EUR


Hinweise zur Barrierearmut

  • Behindertenparkplätze gegenüber Parkhaus Grabbeplatz 5 sowie im Parkhaus auf Parkdeck 1, Einfahrt Neubrückstraße, Einfahrtshöhe 180 cm.
  • Klingel am unteren Ende der Stufen an der Vorderfront des Gebäudes an der linken Seite.
  • Ein Museumsangestellter assistiert beim Zugang.
  • Auf Rückseite Materialaufzug.
  • Behindertentoilette 2. Etage, erreichbar nur über Rampe (~10% Schräge), einseitig anfahrbar.
  • Bewegungsfläche rechts

Öffentliche Führungen durch die aktuelle Ausstellung

Termine: Sonntag von 13:30 - 14:30 Uhr

Je­den Sonn­tag um 13.​30 Uhr lädt die Kunst­hal­le zu ei­ner Füh­rung durch die ak­tu­el­le Aus­stel­lung ein. Das Füh­rungs­ent­gelt ist im Ein­tritts­preis ent­hal­ten.

Themen für weiterführende Schulen (ab Klasse 10) „Harald Szeemann“

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Führungen für Schulen von Oktober 2018 bis Januar 2019
„Harald Szeemann. Museum der Obsessionen“ /
„Harald Szeemann. Grossvater: Ein Pionier wie wir“
Laufzeit: 13. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019

Familientag

Termine: 13. Januar 2019, 11:00 - 18:00 Uhr

Jeden 2. Sonntag im Monat ist Familientag in der Kunsthalle! Nach einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch gehen wir ins Atelier und bringen unsere eigenen Ideen in Farbe und Form. Der Eintritt in die aktuelle Schau und die Teilnahme am Programm sind am Familientag frei.

Ferienprogramm: Willkommen im Schönheitssalon der 1920er Jahre!

Termine: 21. Dezember 2018, 13:30 - 17:30 Uhr mit Voranmeldung

Die Großeltern von Harald Szeemann, Étienne und Leontine, hatten Schönheitssalons in Budapest, Karlsbad und Wien. In der „Grossvater“-Ausstellung von Harald Szeemann kannst du all die Objekte finden, die sie innerhalb ihres gemeinsamen Lebens gesammelt haben: wunderschöne Haarkämme, Lockenwickler-Maschinen, Möbelstücke und Mode-Illustrierte der 1920er und 1930er Jahre. In unserem Workshop gestaltest du eigene Kleiderpuppen, die du dann mit deinen Kleiderentwürfen und Accessoires ausstattest und schmückst.

Ferienprogramm: Auf zum Maskenball

Termine: 04. Januar 2019, 13:30 - 17:30 Uhr mit Voranmeldung

Inspiriert von den Utensilien im Haus von Harald Szeemanns Großvater, der ein großer Pionier der Frisör-Branche war, überlegen wir uns außergewöhnliche Kopfbedeckungen und Masken, mit denen wir uns auf jedem Maskenball gut in Szene setzen können.

zum Seitenanfang