Mahn- und Gedenkstätte Landeshauptstadt Düsseldorf

zu den Kontaktinformationen

Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf ist Ort des Lernens, Forschens und Gedenkens. Sie ist allen Opfern des Nationalsozialismus in Düsseldorf gewidmet.


Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Karl Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Ally Mahn- und Gedenkstätte Düsseldof
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Tom Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Karl Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Ally Mahn- und Gedenkstätte Düsseldof
Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus: Tom Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

Seit Mai 2015 präsentiert die Mahn- und Gedenkstätte die neue Dauerausstellung „Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus“. Die vorgestellten Biografien aus den Jahren 1933 bis 1945 erzählen von Mut und Hoffnung, von Angst und Verzweiflung, von Anpassung und Gewalt, von Glaube und Verrat. Immer geht es um die Frage nach den Handlungsmöglichkeiten, die Kinder und Heranwachsende im Alltag hatten – auch während der NS-Diktatur.

Was aber hat die Entscheidungen beeinflusst? Welche Prägungen durch Elternhaus, Schule oder Freunde finden sich in den Biografien?
Anhand der konkreten Lebenswege nähert sich die Ausstellung den Themenkomplexen von Verfolgung, Widerstand, Verführung und aktiver Teilhabe in Düsseldorf 1933 –1945 und zeigt deren Vielschichtigkeit für den Einzelnen. Neben Dokumenten, Fotos und historischen Objekten können die BesucherInnen zahlreiche Hörstationen mit Zeitzeugeninterviews oder Touchscreens nutzen.

Das Vermittlungsangebot wendet sich an Kinder und Jugendliche ab neun Jahren und Erwachsene in der (außer-)schulischen Bildungsarbeit.


Öffnungszeiten

Montags: geschlossen.
Dienstags bis Freitags: 11 bis 17 Uhr.
Samstags: 13 bis 17 Uhr.
Sonntags: 11 bis 17 Uhr.

Der Eintritt in die Mahn- und Gedenkstätte ist frei.
Weitere Kosten und Modalitäten erfahrt Ihr bei der Anmeldung.


Organisatorische Hinweise

Bitte beachtet die einzelnen Hinweise zu den jeweiligen Angeboten.
Bei weiteren Fragen könnt Ihr euch gerne bei uns melden!

Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Aktuell

Die Gedenkstätte ist für Besucher*innen geöffnet. Sie können unter Einhaltung des Hygienekonzepts an eine Stadtführung teilnehmen.


Hinweise zur Barrierearmut

Die Mahn- und Gedenkstätte verfügt über ein umfangreiches inklusives und integratives Angebot.
Wir bieten Euch pädagogische Formate in Leichter Sprache, einfacher Sprache, DGS und für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen.

Fragt einfach nach!

  • Die Ausstellungsräume sind über Aufzüge barrierefrei zugänglich (bis auf den Luftschutzkeller).
  • Das Forum verfügt über eine induktive Höranlage. Mobile Schleifen auf Anfrage.
  • Parkplatz vor dem Eingang.
  • Hörstationen zu verschiedenen Biografien sind vorhanden.
  • Rollstuhlgerechtes WC.
  • Hinweisschilder in Braille-Schrift.
  • Gebärdendolmetscher auf Anfrage.

Refugees Welcome

Die Mahn- und Gedenkstätte freut sich über jede(n) Besucher*in.

In der Dauerausstellung: Ein Workshop.

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Unser Workshop richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und lädt sie ein, sich intensiv mit der Dauerausstellung “Düsseldorfer Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus” zu beschäftigen.
Unsere MemoryBoxen ermöglichen hierbei vielfältige Zugänge.

zum Seitenanfang