Veranstalterkontaktdaten


Ein Menschenleben bietet tausend Gelegenheiten, um außergewöhnliche Kleidung zu tragen. An Karneval zum Beispiel verkleiden sich viele Leute und schlüpfen so in die Rolle von PiratInnen, KönigInnen oder SuperheldInnen. Zu Lebzeiten Goethes wurde auch schon Karneval gefeiert, aber nicht nur anlässlich dieses Festes verkleidete man sich. Junge Männer trugen damals die Robe einer berühmten Romanfigur. Die blau-gelbe “Werther-Mode” war extrem angesagt! Goethe machte diese durch seinen Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ bekannt. Heute ist Goethes Kunstauffassung sogar ein Wegweiser für zeitgenössisches Modedesign.

Auf dem Papier werden wir Goethe heute in zahlreichen Verkleidungen sehen. Wenn ihr ein Foto von euch mitbringt, könnt auch ihr verschiedene Kostüme “anlegen”.


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Mit Voranmeldung


Hinweise zur Barrierearmut

Das Museum verfügt über einen Lift und einen Leihrollstuhl.
Blindenhunde sind erlaubt.
Öffentliche Behindertenparkplätze gibt es in der Nähe des Museums (vor dem Malkasten).
Der Eingang ist erreichbar über 4 Stufen.


zum Seitenanfang