I.O. und die Golden Records

Veranstalterkontaktdaten


1977 flogen “The Golden Records” an Bord der Raumsonden Voyager 1 und 2 ins All – Datenplatten mit Bild- und Audio-Informationen als Botschaften an Außerirdische im interstellaren Raum. Dazu gehörten gesprochene Grüße in 55 Sprachen, verschiedene Geräusche wie Wind, Donner und Tierlaute, sowie 90 Minuten Musik, von Weltmusik über Jazz bis zur Klassik mit Werken von Bach, Beethoven und Mozart. Was wäre nun, wenn tatsächlich ein außerirdisches Wesen die “Golden Records” entdeckt hat und die Koordinaten zur Erde entschlüsseln konnte? Dann landet dieses I.O. (Interstellar Object) ganz gewiss in Düsseldorf – wo auch sonst, steht hier doch das galaktischste Konzerthaus der Welt: das Planetarium der Musik.

Düsseldorfer Symphoniker
Puppenphilharmonie Berlin

Patrick Hahn | Dirigent
Bernadett Kis | Idee und Moderation
Gregor A. Mayrhofer | Musikalische Konzeption


Kosten

Kinder zahlen 7 Euro, Erwachsene 14 Euro.


Hinweise zur Barrierearmut

  • 6 Rollstuhlplätze vorhanden.
  • Behindertentoilette im EG bei Aufgang G mit Außentaster und Elektrotür vorhanden.
  • Ebenerdiger Zugang.
  • 2 Aufzüge führen in den großen Saal.
  • Aufzug für U-Bahnhaltestelle außerhalb des Gebäudes.
  • Gastronomie stufenlos erreichbar.
  • 10 Behindertenparkplätze direkt am Haupteingang vor dem Gebäude.

zum Seitenanfang