156 von 369 Angeboten kultureller Bildung in Düsseldorf

Filteroptionen im Überblick

Alter

Bitte geben Sie hier das Mindest- und das Höchstalter der Angebotsnutzer ein.

Schlagwort

Angebotsform

Inhalt

Zielgruppe

Programme der Stadt

Ferienprogramme (3) Jugend, Kultur und Schule Künstlerische Angebote im offenen Ganztag im Primarbereich Kulturelle Bildung im Elementarbereich Kulturrucksack NRW NRW-Landesprogramm – Kultur und Schule

Anbieter

aki n. Filzschule (6) Anne-Frank-Haus Aquazoo Löbbecke Museum (2) BauKinderKultur (1) Bühnenatelier Clara-Schumann-Musikschule (3) Der Malort e.V. (1) Deutsche Oper am Rhein (2) Die Kunstschule - HOPP´s MAL (1) DOT and LINE - Die individuelle Kunstschule für Erwachsene und Jugendliche (1) Düsseldorf Tourismus GmbH Düsseldorfer Schauspielhaus — Junges Schauspiel — Bürgerbühne (6) FFT Düsseldorf (1) Filmmuseum Düsseldorf (24) Filmwerkstatt Düsseldorf e.V. (1) Flair.Familie- Haus für Kinder, Jugendliche und Familien Franklin 5 Goethe-Museum Düsseldorf/ Anton-und-Katharina-Kippenberg-Stiftung (1) GOT St. Bonifatius Haus der Offenen Tür Ritterstraße Heinrich-Heine-Institut (5) Hetjens-Museum Deutsches Keramikmuseum (5) Jugendfreizeiteinrichtung St. Matthäus KiKiFe - KinderKinoFest Düsseldorf Kinder- und Jugendzentrum "Apostel 2" Kinder- und Jugendzentrum "Heye 95" Kinder- und Jugendzentrum im Hinterhof (1) Kinderclub Kiefernstraße Kinderfreizeiteinrichtung Gräulinger Straße Kinderspielhaus Düsseldorf KIT - Kunst im Tunnel KRASS - Kulturelle Bildung für Kinder & Jugendliche e.V. Kreativitätsschule Düsseldorf e.V. Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf Kunsthalle Düsseldorf (4) Kunstpalast (4) Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen (15) Kunstschule Werksetzen Lernort Studio (22) Literaturbüro NRW e.V. Mahn- und Gedenkstätte Landeshauptstadt Düsseldorf (9) Malzauber Kunstschule für Kinder und Erwachsene Nordkap.familie NRW-Forum Düsseldorf (2) Schifffahrtmuseum im Schlossturm  (2) Schulverwaltungsamt Selbstverwaltetes Wohnprojekt Theodorstraße e.V. Stadtarchiv Düsseldorf Stadtbüchereien Düsseldorf (6) Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf (10) Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus // Deutsch-osteuropäisches Forum  (12) Stiftung Schloss und Park Benrath - Museum für Gartenkunst Stiftung Schloss und Park Benrath - Naturkundemuseum (1) Stiftung Schloss und Park Benrath - Schloss Benrath tanzhaus nrw Teestube Kaiserswerth Theater66 Theatermuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf (2) Tonhalle Düsseldorf Volkshochschule Düsseldorf (1) youpod.de - Düsseldorfer Jugendportal (1) zakk - Zentrum für Aktion, Kultur & Kommunikation (4) zitty.familie - Haus für Kinder, Jugendliche und Familien

Zeitraum

von:

vorheriger Monat nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24 25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

bis:

vorheriger Monat nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25 26 27 28 29 30
1 2 3 4 5 6 7

FamilyArt

26. Juni 2019, 16:30 - 19:00 Uhr
27. Juni 2019, 16:30 - 18:00 Uhr
30. Juni 2019, 15:30 - 18:00 Uhr
und weitere Termine

Im Jahr 2007 hat BauKinderKultur das bundesweit neuartige „FamilyArt“-Konzept ins Leben gerufen. Es ermöglicht generationsübergreifend Zugang zu Kunst und künstlerischen Prozessen. Unkompliziert und in kleinen Workshops vermitteln versierte Künstler/innen die große Bandbreite an Techniken der bildenden Kunst.


1949 erschien Ernst Jüngers Tagebuch »Strahlungen I«, das von seiner Zeit als deutscher Besatzungsoffizier in Paris seit 1940 und einer Reise an die kaukasische Front im weiteren Verlauf des Zweiten Weltkrieges handelt. Er stellt in seinen Aufzeichnungen ganz bewusst entsetzliche Kriegserlebnisse in Kontrast zur Schönheit in Kunst und Natur, wodurch der geschilderte Krieg nur noch mehr an Schrecken gewinnt. Der Vortrag wirft in historischer Perspektive einen kritischen Blick nicht zuletzt auf Jüngers Rezeption in der jungen Bundesrepublik.

kostenloses Angebot


Skizzen zur Stadt

29. Juni 2019, 11:00 - 15:00 Uhr
27. Juli 2019, 11:00 - 15:00 Uhr
31. August 2019, 11:00 - 15:00 Uhr mit Voranmeldung

Das Stadtmuseum und der BDA laden zum Zeichnen von Stadt, Räumen, Menschen und Natur ein. Die Zeichnung ist Sprache und wird Kommunikation über Vorstellungen des Gesehenen und der Phantasie. Dies gilt nicht nur für Architekten.

kostenloses Angebot


Das Team der Kuratorinnen und Kuratoren lädt Düsseldorfer Bürge/Bürgerinnen ein, ihre privaten „Schätze und Schätzchen“ zur Geschichte unserer Stadt vorzustellen. Im Gespräch bieten wir Ihnen Informationen zu Geschichte, Entstehung und Erhaltungszustand der Objekte an. Auf Wunsch wird gemeinsam überlegt, ob das Exponat seinen Platz im Stadtmuseum findet. Entstehen Wartezeiten, besteht im Foyer die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee einen Blick auf unsere Neuerscheinungen zu werfen.

kostenloses Angebot


In einer zweisprachigen Lesung stellen Cornelia Schönwald (englisch) und Helmut Braun (deutsch) die Gedichte der Poetin aus den Jahren 1948 bis 1956 vor. Zwischen den Gedichten erzählt Helmut Braun vom englischen Schreiben Rose Ausländers, von ihren Bekanntschaften und Freundschaften mit amerikanischen Dichterinnen und Dichtern, deren Gedichte ihr anfänglich wegweisend wurden.

kostenloses Angebot


Die oberschlesische Stadt Oppeln (Opole) ist heute ein wichtiges Zentrum der in Polen lebenden Deutschen. Mit der aktuellen Situation der deutschen Minderheit im Oppelner Schlesien und ihrer kulturellen Bildungsarbeit befassen sich zwei Kurzfilme: »Die Deutschen in Polen« bietet einen Einblick zu den Hintergründen und der Organisation der Deutschen in Polen, der 30-minütige Dokumentarfilm «Gruß aus Oppeln« (2017) ist ein herausragendes Beispiel für die Vermittlungsarbeit der Minderheit.

kostenloses Angebot


Sind es anspruchsvolle Comicbücher? Illustrierte Romane? Aufgrund ihrer Vielgestaltigkeit und ihres Erfolgs beim Lesepublikum stellen Graphic Novels ein erstaunliches Phänomen dar. Zahlreichen Klassikern der Weltliteratur wurde in den letzten Jahren durch das Mittel des grafischen Erzählens neues Leben eingehaucht. Die Sonderausstellung widmet sich beispielhaft Künstlerinnen und Künstlern, die durch Interpretationen bekannter Romane und Novellen auf sich aufmerksam gemacht haben


zum Seitenanfang