Interkulturelle Themenführung durch die Ausstellung „Fire On The Mountain - Megan Rooney“

zu den Kontaktinformationen

Foto: Katja Illner

Die regelmäßig stattfindenden interkulturellen Themenführungen in deutscher Sprache richten sich an Nichtmuttersprachler*innen und alle Interessierten ab 16 Jahren.
Zusätzlich zu einem Dialog über die Kunstwerke der jeweiligen Wechselausstellung und einer kleinen praktischen Arbeit regt das Format auch zum Gespräch über verschiedene Lebens-weisen und kulturelle Erfahrungen an. Es bietet den Teilnehmenden so Raum für einen umfassenden Austausch.

Ausstellung: Fire On The Mountain – Megan Rooney

Die rätselhaften Erzählungen der kanadischen Künstlerin Megan Rooney (*1985) entstehen im Verbund von Malerei, Installation, Performance, Text und Sprache. In zumeist ortsspezifischen
Arrangements werden die einzelnen Bestandteile zu einer raumgreifenden Gesamtinszenierung
verknüpft.

Aufgewachsen zwischen Südafrika, Brasilien und Kanada, lebt Rooney seit nunmehr zehn Jahren
in London. Die Sujets ihrer Arbeiten zieht sie direkt aus dem Leben und ihrer Umgebung. Es
handelt sich um entrückte, teils groteske Alltagserfahrungen und mitunter humorvolle
Beobachtungen, um düstere Szenerien ebenso wie um leidenschaftliche Farbkompositionen.

Ein grundlegendes und wiederkehrendes Element in Megan Rooneys Werk ist der menschliche
Körper. Die Materialauswahl der Künstlerin spiegelt ihr Interesse an dem, was uns tagtäglich und unmittelbar umgibt: Haushaltsgegenstände wie Putzlappen treffen auf Absperrmaterialien von Baustellen; Industriefässer, Golfschläger und Hundespielzeuge werden mit Fundstücken aus dem urbanen Raum verkoppelt.


Termine

mit Voranmeldung


Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.


Organisatorische Hinweise

Treffpunkt: Eingangsfoyer der Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf
Um Voranmeldung wird gebeten unter bildung@kunsthalle-duesseldorf.de


Hinweise zur Barrierearmut

  • Behindertenparkplätze gegenüber Parkhaus Grabbeplatz 5 sowie im Parkhaus auf Parkdeck 1, Einfahrt Neubrückstraße, Einfahrtshöhe 180 cm.
  • Klingel am unteren Ende der Stufen an der Vorderfront des Gebäudes an der linken Seite.
  • Ein Museumsangestellter assistiert beim Zugang.
  • Auf Rückseite Materialaufzug.
  • Behindertentoilette 2. Etage, erreichbar nur über Rampe (~10% Schräge), einseitig anfahrbar.
  • Bewegungsfläche rechts

zum Seitenanfang