WEITERBILDUNG FÜR ERZIEHER/INNEN: Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård

zu den Kontaktinformationen

WEITERBILDUNG FÜR ERZIEHER/INNEN: Edvard Munch – gesehen von Karl Ove Knausgård


Foto: Wilfried Meyer, Düsseldorf (pressefoto.meyer@t-online.de)
K20 Grabbeplatz Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20 Grabbeplatz

In der Ausstellung mit Gemälden und Grafiken von Edvard Munch, deren Auswahl der norwegische
Schriftsteller Karl Ove Knausgård getroffen hat, lassen sich viele Anknüpfungspunkte auch für jüngere Kinder finden. Landschaften im Spiegel der Jahreszeiten, Gartenbilder und Bildnisse von dem Künstler nahestehenden Menschen bieten Anlässe zu ergründen, mit welchen Mitteln Munch seine Motive ins Bild setzte. Daraus ergeben sich Anregungen für die bildnerische Arbeit mit Kindern.


Termine

mit Voranmeldung


Kosten

Entgelt: 15,00 Euro


Organisatorische Hinweise

Information und Anmeldung:
Besucherservice, Telefon 0211 – 8381204, service@kunstsammlung.de

Eine Übersicht über alle Programme für Schulen und Kitas finden Sie
in unserem schulhalbjährlich erscheinenden Kalender für Lehrer/innenn und Erzieher/innen,
den wir Schulen und Kitas auf Wunsch gerne gratis zusenden.

Bitte schicken Sie eine kurze Mitteilung an: fsj@kunstsammlung.de


Hinweise zur Barrierearmut

K20 Grabbeplatz

  • Nächster Behindertenparkplatz Parkhaus Grabbeplatz.
  • Zugang stufenlos über Rampe (6 %) zum Eingang.
  • Zugang nur über Rotationstür möglich.
  • Behindertentoilette vorhanden.
  • Ausstellungs- und Veranstaltungsräume im 2.OG über Aufzug erreichbar.

K21 Ständehaus

  • Eingang ebenerdig, Elektrotaster für Türen vor dem Eingang.
  • Behindertentoilette im EG, einseitig anfahrbar, Bewegungsfläche links neben Toilette 100 × 150 cm, Türbreite 93 cm.
  • Behindertentoilette in der 2. Etage, einseitig anfahrbar, Bewegungsfläche rechts neben der Toilette 96 × 150 cm, Türbreite 93 cm.
  • 4 Behindertenparkplätze im Innenbereich, Einfahrt über Wasserstraße oder Elisabethstraße, absenkbare Poller (Anfrage vom Auto über Infostele vor den Pollern).
  • Leihrollstuhl vorhanden, Sitzbreite 45 cm.
  • Rundaufzug (Durchmesser): 200 cm, Türbreite 90 cm.
  • In Ausstellungsraum 2018 (2. Etage) 10 cm hohe Kante im Raum.
  • Museumscafé und Shop innen stufenlos erreichbar.

Schmela Haus

Das Schmela Haus ist aufgrund der besonderen Architektur nicht barrierefrei.
Weitere Informationen unter: http://www.kunstsammlung.de/besuchen/vor-ort/barriere


Refugees Welcome

.

zum Seitenanfang