Karolin Stern

Schauspielerin, Dipl.-Sozialpädagogin


Karolin Stern

Improvisationstheater, Theaterspiele, Sprech- und Körpertraining, Entwicklung und Inszenierung von Szenencollagen / Theaterstücken

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Die Kinder und Jugendlichen werden bei mir durch Theaterspiele, Sprech- und Wahrnehmungsübungen ans Theaterspiel herangeführt. In Improvisationen lernen sie die Kunst des Schauspiels kennen. Mir ist besonders wichtig, dass die Teilnehmer durch möglichst wenig Vorgaben ihre Kreativität entwickeln können und die Ergebnisse so individuell und besonders sind wie sie selbst.

Ziele meiner Arbeit sind die Verbesserung der körperlichen und stimmlichen Wahrnehmungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, die Stärkung des Selbstvertrauens / Selbstbewusstseins, ein erhöhtes Konzentrationsvermögen und die Verbesserung sozialer Kompetenzen und Teamfähigkeit.

Das Ergebnis eines Workshops muss nicht zwingend eine Aufführung sein – manchmal sind auch „nur“ die Erfahrungen innerhalb der Gruppe sinnvoll. Sollte aber eine Vorstellung das Ziel sein, so umfasst mein Angebot für die Workshops folgende Möglichkeiten:

1. Inszenierung einer Stückvorlage / Dramatisierung einer Textvorlage
2. Entwicklung eines eigenen Stückes aus Improvisationen
3. Theatersportmatch / Improvisationstheater nach Keith Johnstone


Künstlerische Vita

Seit 2009:
Kabarettistin bei “Warntjen & Stern – Die Kabarett-WG” / www.kabarett-wg.de
und freie Schauspielerin

1999-2009:
Engagements:
Theater der Keller Köln, Bühnen der Stadt Köln, Schauspiel Bonn, Junges Schauspielhaus Düsseldorf, FFT Düsseldorf, Tas Neuss, Globe Theater Neuss
Mehrere Filmprojekte u. a. „Die Besucherin“ von Lola Randl

1996 -2000:
Schauspielausbildung an der Schule des Theaters im Theater der Keller in Köln


Künstlerisch-pädagogische Vita

Ausbildung / Fortbildung

2005 / 2006:
„Künstlerische Angebote im Offenen Ganztag im Primarbereich“ – Seminarreihe, Düsseldorf

WS 1992 / 1993 -WS 1995 / 1996:
Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Bielefeld, Abschluss: Diplom

Theaterpädagogische Tätigkeiten

Seit 2009/10:
Mehrere Lehrerfortbildungen für das Schulfach „Darstellen und Gestalten" an der Heinrich-Heine-Gesamtschule Düsseldorf

2009/2010:
Lehrauftrag an der Heinrich-Heine-Gesamtschule Düsseldorf für das Fach „Darstellen und Gestalten“

Seit Mai 2005:
Aufnahme in die Liste „Künstlerische Angebote im Offenen Ganztag im Primarbereich“.
Freiberuflich tätig u. a. im Rahmen von
“Jugend, Kultur und Schule”
“Künstlerische Angebote im Offenen Ganztag im Primarbereich”
NRW-Landesprogramm Kultur und Schule”
“Kunstbus Düsseldorf”
an zahlreichen Grundschulen, weiterführenden Schulen und Jugendzentren Düsseldorfs

Seit 2002:
Leitung der Theater-AG im Jugendzentrum Teestube, Kaiserswerther Diakonie, Düsseldorf


Beispielprojekte

„Der selbstsüchtige Riese“: Entwicklung einer Aufführung mit Grundschülern anhand des Märchens von Oscar Wilde, Max-Schule (Grundschule, Katholische Bekenntnisschule)/ GGS Helmholtzstrasse
(Grundschule, Gemeinschaftschule) u. a. 2005-2012

“Peter und der Wolf”: Schattentheater in Kooperation mit Miriam Möller-Wieland / Bühnenbildnerin,
St -.Peter-Schule (Grundschule, Katholische Bekenntnisschule) 2006

„Der Struwwelpeter“: Tanz- und Theaterprojekt einer 10. Schulklasse nach der Vorlage von Heinrich Hoffmann, Heinrich-Heine-Gesamtschule 2011/12

„Geplant ist anders“: ein selbst entwickeltes Stück der Theater-AG des Jugendzentrums teestube der Kaiserswerther Diakonie, 2010

u.v.m.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

Kulturrucksack NRW

Der Kulturrucksack NRW in Düsseldorf ist ein Förderprojekt des Landes NRW (bis zunächst 2018) und ermöglicht Kindern und Jugendlichen zwischen 10 – 14 Jahren die Entwicklung eigener Zugänge zur Kultur. Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen kostenlose und kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen.

NRW-Landesprogramm "Kultur und Schule"

Mit dem Programm “Kultur und Schule” legte das Land NRW im März 2006 ein eigenes Programm zur Stärkung der künstlerisch-kulturellen Bildung in Schulen auf. Künstler/-innen und Kunstpädagoginnen/
- pädagogen können sich gemeinsam mit einer Schule beim Kulturamt Düsseldorf mit einem Projektvorschlag bewerben. Eine unabhängige Jury auf kommunaler Ebene entscheidet über die zu realisierenden Projektanträge.

zum Seitenanfang