Anja Kathmann

Bühnen- und Kostümbildnerin, Diplom-Designerin


Farbschattenfigur
[13 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Schattentheater: Das Spiel mit dem Schatten ist leicht, fordert die Kreativität in hohem Maße und führt uns in unser Inneres.

Töpfern: Neben der Vermittlung von Grund-Aufbautechniken gibt es die Möglichkeit für Gemeinschaftsprojekte und Töpfern zu Themen, über die die Kinder selbst entscheiden.

Kunst in Bewegung: Wir erschaffen Kunstwerke aus der eigenen Körperbewegung z.B. Laufbilder, setzen Dinge in Bewegung, die dann Spuren hinterlassen z.B. Malen mit der Taschenlampe, Kugelbahnen im Wald und bauen bewegliche Kunstwerke wie Mobiles.

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Wir erforschen unseren Schatten: Kann ich mich von ihm trennen, kann ich ihn verstecken? Anschließend erstellen wir Scherenschnitte von uns selbst. Wir erfahren Schattentheater-Regeln mit dem eigenen Körper in spielerischen Übungen hinter einer Leinwand und basteln uns Masken, Stabfiguren und farbige Hintergründe, mit denen wir Geschichten entwickeln. Nach ersten Spielübungen wagen wir uns an komplexere Geschichten:
Z.B. den Rhythmus der vier Jahreszeiten – dazu erklingt Musik.
Den Overheadprojektor kann man nicht nur als einfache Lichquelle nutzen, sondern
auch für das Bühnenbild: Farbfolien, Wasserbecken, Tinte, Wasser-Ölmischung, Transparentfolie, Sand usw. machen unterschiedliche Effekte.
Wir improvisieren mit den verschiedenen Materialien ein Bühnenbild.
Haben alle Lust, gemeinsam eine Geschichte zu erzählen z.B. ein Märchen? Vielleicht gibt es auch ein Thema an der Schule, welches gerade aktuell ist und die Kinder beschäftigt. Wir lesen die Geschichte bzw. die Kinder hören die Musik und fertigen erste Skizzen an. Die Kinder wählen ihre „Rollen“. Wir überlegen gemeinsam, wie wir das Stück umsetzen können – farbig, schwarzweiss, mit Körperschatten, in Kombination mit Pappfiguren oder als reines Figurenschattentheater.

Kunst in Bewegung: Die Projekte sind so ausgewählt, das die Eigenbewegung der Kinder im Vordergrund stehen. Die Erfahrung, Spuren zu hinterlassen und etwas zu bewirken bzw. ein Werk zu erschaffen kann man am ursprünglichsten mit dem eigenen Körper erfahren – und das am besten in der Natur – Waldtage sind dazu gut geeignet. Der Kunstbegriff ist bei den Angeboten sehr weit gefasst. Wichtig ist, das man neue Erfahrungen macht, den Blick schärft und vor allem selber macht. Ausführlicheres und Beispielprojekte dazu liegen als pdf im Downloadbereich. Zusammenarbeit mit Nina Jasny, Naturerlebnispädagogin aus Düsseldorf, möglich.

Töpfern: Neben dem Kennenlernen des Materials Ton als künstlerische Ausdrucksform steht die Vermittlung von verschiedenen Aufbautechniken und die farbliche Behandlung. Wir töpfern Gefäße, Reliefs und Figuren und je nach Neigung der Kinder Gemeinschaftsarbeiten.


Künstlerische Vita

1987: Abitur
Spielzeit 87/88: Hospitanz im Bühnenbildatelier der Städt. Bühnen Münster
Spielzeit 88/89 bis 90/91: Ausstattungsassistenz Theater Basel
1991 bis 1993: Freie Kostüm- u. Bühnenbildassistenz in Wien, Braunschweig, Gießen
1993: Zweithörer Kunstakademie Düsseldorf (Bühnenbildklasse Prof. Kneidl)
1993 bis 1999: Studium Visuelle Kommunikation (FH Münster)
2000: WDR Köln Grafik- und Webdesign verschiedener Internet-Angebote des WDR
seit 2001: freiberufliche Gestalterin: Raum- und Lichtkonzepte, Grafik, Multimedia + Farbschattentheater

Theaterarbeiten:
Bühnen- und Kostümbildentwürfe

Kostüm; Marthaler: Ankunft Badischer Bahnhof, Leitung: Christoph Marthaler
Bühne; Pirandello: 6 Personen suchen einen Autor, Staatstheater Braunschweig, Regie: Ralph Misske
Kostüm; Shakespeare: Der Widerspenstigen Zähmung, Stadttheater Gera, Regie: Peter Rein
Bühne; Ibsen: Peer Gynt, Städt. Bühnen Konstanz, Regie: Antje Lenkeit
Kostüm; Shakespeare: Romeo und Julia, Theater Erfurt, Regie: Peter Rein
Bühne + Kostüm; Cambell: Frank und Stein, Theater Erfurt, Regie: Harald Richter-Wirth
Bühne & Life-Schattenspiel/Projektionen; Firdausi: Rostam, Sohrab & die Gespenster des Öles, freie Theaterproduktion, Düsseldorf, Regie: Harald Richter, Idee & Komposition: Shabnam Monadizadeh
Farbschatten-Bühnenbild, “Schattenregie”, Kindertheater “Kuti und Muti”, 20. Iranisches Theaterfestival, Köln
Kostüme deutsch-iranisches Theater. Regie: Avish, B. Ghambarhosseini: “Neues Zuhause”, 20. Iranisches Theaterfestival, Köln


Künstlerisch-pädagogische Vita

Osterferienprogramm 2014 “Kunst in Bewegung”
Kita “Die Zaunkönige”
Konzeption, Planung + Durchführung
8 Tage, je 7 Stunden
Gruppengröße: jeweils 8 – 10 KinderOrt: Atelier + Bewegungsraum Kita, Wald

Farbschattentheater
AG im OGS-Bereich GGS Gumbertstraße, Düsseldorf
Zeit: Schuljahr 2013/14, 2 Unterrichtsstunden/Woche
Gruppengröße: 8 Kinder
Alter: 3. + 4. Klasse
Ort: GGS Gumbertstraße, Düsseldorf

Farbschattentheater
Museum Grevenbroich, Programm „Kunststrolche“
in Zusammenarbeit mit dem Figurentheater Heinrich Heimlich
Zeit: 2012, 2 × 2 h
Gruppengröße: 2 Schulklassen nacheinander (je ca. 25 Kinder, mit einer Erzieherin)
Alter: 3. Klasse
Ort: Versandthalle Stadtparkinsel, Grevenbroich

Schattentheater
Vagantei Erhardt, Hannover
Workshop “Komplexe Animation im Schattentheater”
4 Tage, 10/2011

Töpfern
GGS Rolandstraße (Grundschule, Gemeinschaftsschule), Düsseldorf
1 x wöchentlich 1,5 h, Schuljahr 2010/2011
Gruppengröße: 8 Kinder, Alter: 6-7 Jahre,
Ort: Werkraum

Töpfern
Kita „Die Zaunkönige“, Düsseldorf
1 x wöchentlich 1,5 h, 2007 – 2010
Ort: Werkraum + Atelier


Beispielprojekte

Farbschattentheater-Workshop
Zeit: 2 h
Gruppengröße: 25 Kinder, mit einer Erzieherin
Alter: 3. Klasse

Wir projizieren eine Figur, die auf dem Overheadprojektor liegt, an die Wand und spielen mit ihr eine kleine Szene. Dann erklären wir, wie die Figur hergestellt wird. Die Kinder überlegen sich eine Figur – Mensch, Tier oder Fantasiefigur – die sie selbst gerne bauen möchten. Sie machen erste Skizzen auf Papier. Acetatfolien werden mit selbstklebenden Farbfolien beklebt, die sich die Kinder frei wählen können. Danach werden die einzelnen Gliedmaßen und der Rumpf mit Kopf ausgeschnitten. Wir verbinden die Einzelteile an den Drehpunkten mit Druckknöpfen. Einige Kinder basteln noch Hintergründe aus Karton. (z.B. Haus, Rasen, Baum) Es stehen Overheadprojektoren zum Ausprobieren bereit. Die Kinder legen ihre Werke darauf, üben die Bewegungen und denken sich kleine Geschichten dazu aus.
Einige Kinder entwerfen Fußballer mit Nummern auf den Trikots und inszenieren lautstark ein Fußballspiel.

Töpfern: Gemüse für die Mensa
Zeit: 1,5 h
Gruppengröße: 6 Kinder, Alter 2 – 6 Jahre

Wir wollen die Mensa verschönern und dort getöpferte Reliefs ausstellen. Welches Thema passt zu diesem Raum? Ich besorge Gemüse und Obst, schneide es auf, um das Innere zu zeigen. Die Kinder formen Zitronen, Brokkoli – alles was sie gerne essen und montieren es auf Platten, danach engobieren sie – welche Farben hat das Obst/Gemüse? Wir achten auf Details wie Kerne, Schichten und Oberflächenstrukturen.
Zwei Kinder formen einen Teller mit Spaghetti und roter Sauce – die Reliefs werden nach dem
Brennen noch farbig bzw. transparent glasiert und dann entscheiden die Kinder, wie man die einzelnen Werke im Raum aufhängt.


Organisatorische Hinweise

Für das Schattentheaterangebot:
Zur technischen Ausstattung: Der Raum muss nicht abdunkelbar sein. Ich benötige lediglich eine weisse Wandfläche von 2 – 3 Metern Breite als Projektionsfläche und eine Steckdose für den Overheadprojektor. Für die Körperübungen wäre ein größerer Raum – z.B. ein Klassenraum mit Freifläche – wünschenswert. Die technischen Geräte bringe bei Bedarf ich mit.

Für das Töpferangebot:
Die Kinder müssen an Tischen arbeiten können. Eine Lagermöglickeit wäre gut.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang