Corina Bremm

Kunsttherapeutin, freischaffende Künstlerin, Artistin

In Bewegung kommen und Mitmachen ist die Devise!


Showtime AKKI 2014 Jonglageshow
Minizirkus Maske
[59 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Zirkus, Puppentheater, Capoeira, Musical, Bewegungstheater, Kurz- und Animationsfilm

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Charakteristisch für meine Arbeit ist mein persönliches Interesse und die Begeisterung für die einzelnen Themen und Projekte!
Um authentisch in meiner eigenen künstlerischen Arbeistsweise zu bleiben, gehe ich bei Projekten mit Kinder und Jugendlichen zunächst von mir selbst aus, um dann im Dialog mit der Zielgruppe die Themen weiterzuentwickeln. So entsteht oftmals eine Sprache ohne Worte, die alle Kinder sprechen und verstehen. Auf dieser Ebene möchte ich den Kindern begegnen: authentisch und den Funken der Begeisterung überspringen lassen.

Von diesem Ausgangspunkt geht es dann auf die spannende Reise und Suche nach individuellen Zugängen der Kinder zum Projekt, um diese dann im Prozess gemeinsam auszufüllen. Hier schöpfe ich aus meinen vielseitigen Interessen und Weiterbildungen, um viele verschiedene Möglichkeiten bei den Kindern zu erfassen, wodurch sie sich noch mehr zeigen, entdecken und erleben können.

Besonders groß ist dann das Erfolgserlebnis, wenn am Tag der Aufführung oder Ausstellung der Applaus des Publikums die Kinderaugen strahlen lässt! Diese Erfahrung ist für alle sehr prägend und stärkt ungemein das Selbstwert- und Zusammengehörigkeitsgefühl.
Auch wenn es als Künstlerin nicht meine Hauptaufgabe ist, erfreut es mich, wenn ich sehe, dass durch die Zusammenarbeit auch Konflikte im Miteinander, Entscheidungen rund ums Projekt, gute und schlechte Laune Phasen gemeinsam durchgestanden wurden.Die Wahrnehmung der Kinder wird bewusster und hieraus wachsen Handlungsraum und Handlungsmöglichkeiten. Dann habe ich meine Arbeit im Projekt auch als Mitmensch erfolgreich geleistet.


Künstlerische Vita

2017 Mizz Miau Statuenfestival Borne, Niederlande
2016 Malseminar Illusionsmalerei (Himmel und Meer; Draperie) Atelier Benad, München
2016 Mizz Miau Statuenfestival Oss, Niederlande
2015 Golden Boy und Mizz Miau Circus festival in the Avenues, Kuwait City
2014 Mizz Miau: Interaktive Straßenkunstmalshow;
in Produktion: akrobatische Pantomimeshow mit Hula Hoop und Cyrwheel;
in Produktion: “Colours in motion” Kurzfilm farbige Bewegungsbilder;
Fortbildung im Bereich Kurz- und Animationsfilm;
International kreative Projekte mit Kindern.

2013 Teilnahme an Mal- und Fotografieworkshops in Italien.

2012-2013 Fortbildung „Physical Studies“ im MimeCenter Köln abgeschlossen.

Seit 2012 neben den Projekten an Schulen als Straßenkünstlerin international auf Straßenkunstfestivals akiv mit Golden Boy und seit 2014 auch mit Mizz Miau.
als freischaffende Künstlerin im Bereich Kinderschminken bei Events und Kindergeburtstagen,
Logo- und Portraitzeichenaufträge,
Klinikclownworkshops,
Maskentheater- Kurzprojekte,
Teilnahme an diversen Workshops in Bochum: am Marionettentheater im Bereich: Pantomime und Puppenbau,
Workshops in Barcelona im Bereich: Pantomime und Schauspiel bei MOVEO.

2011 Zirkusprojektassistenz bei Harald Panzer (mein ehemaliger Kinderzirkusdirektor) an der Montessori-Grundschule Lindenstraße und ehrenamtliches Kinderzirkusprojekt an der KGS Josef- Kleesattel-Straße.

2011-2014 Teilnahme an Living Statue Contests in Deutschland und Niederlanden.

2008- 2011 in Barcelona Straßenkünstlerin auf „La Rambla“ Barcelona, Spanien,
Deutschland,
Frankreich,
Niederlande.

2004- 2008 Kunsttherapiestudium an der Hogeschool van Nijmegen in den Niederlanden erfolgreich abgeschlossen.


Künstlerisch-pädagogische Vita

2016 Schuljahresprojekte:
u.a. Zirkus, kreative Pausenwelt…
2015 Schuljahresprojekte:
Mixed Media/ Farben in Bewegung Zirkusprojekt an 3 Grundschulen.
Mixed Media (Filmcollage Abschied der 4.Klasse)

2014 ShowTime bei AKKI mit der ZirkusAG, Montessori-Grundschule Emil-Barth-Str

2014 Schuljahresprojekte:
Musical- Mogli aus dem Dschungel, KGS Josef-Kleesattel-Str
Was für ein Zirkus, Montessori Grundschule Emil-Barth-Str
Talentshow, KGS Josef-Kleesattel-Str
Outdoor-kreativ sein und spielen im Freien, KGS Josef-Kleesattel-Str

2014 Projekte im Jugendbereich:
Bewegungstheater, JFE St. Matthäus, Kulturrucksack NRW

2013 Schuljahresprojekte:
Bewegungstheater, KGS Josef-Kleesattel-Str
Was für ein Zirkus, Montessor-Grundschule Emil-Barth-Str
Outdoor, KGS Josef-Kleesattel-Str
Outdoor, Montessori-Grundschule Lindenstr

2012 Schuljahresprojekte:
Puppentheater- Der Räuber Hotzenplotz, KGS Josef-Kleesattel-Str
Talentshow, KGS Josef-Kleesattel-Str
Talentshow, Aloys-Odenthal-Schule
Outdoor, KGS Josef-Kleesattel-Str

2012 “Kinderzirkusshow zur Gala des Schulsports” in Kooperation mit Moussa Diallo afrikanische Percussion, Elsa-Brandström Schule

Ferienprojekte 2012- 2014:
2014
Outdoor, GGS Flurstr, KGS Josef-Kleesattel-Str und Montessori-Grundschule Emil-Barth-Str
Minizirkus, GGS Südallee, GGS Neustrelitzer Str
Briefpapier selbstgemacht/ Papierschöpfen, Montessori-Grundschule Emil-Barth-Str und KGS Josef-Kleesattel-Str

2013
Kinderschminken- Wilde Tiere und Neandertaler, KGS Josef-Kleesattel-Str
Puppentheater- der Neinerich, Montessori-Grundschule Emil-Barth-Str
Sommerferien
Minizirkus, KGS Josef-Kleesattel-Str
Puppentheater- das Traumfresserchen, Montessori-Grundschule Emil-Barth-Str
Osterferien
Outdoor, KGS Josef-Kleesattel-Str

2012
Minizirkus, Hanna-Zürndorfer-Schule
Sommerferien
Minizirkus, Carl-Sonnenschein Schule
Outdoor, KGS Josef-Kleesattel-Str
Osterferien
Puppentheater- das Traumfresserchen, Carl-Sonnenschein Schu


Beispielprojekte

PUPPENTHEATER
Ob man die Geschichte vom Traumfresserchen, Neinerich oder eine andere auswählt, die Kinder sind sehr begeistert von diesem Projekt, da sie u.a. ihre eigene Handpuppe basteln, Sprechtexte ausdenken, Hintergrundbilder gestalten, sich üben, „hörbar“ zu sein und mit der Stimme auch der eigenen Puppe den passenden Klangcharakter verleihen. Es ist ein arbeitsintensives Projekt, welches mit einer Aufführung vor Eltern, MitschülerInnen, Geschwistern und Freunden abgeschlossen wird. Ich habe Kinder von der ersten bis vierten Klasse durch das Projekt begleitet. Zwischendurch plane ich auch freie Spielpausen ein, damit die Kinder sich von dem konzentrierten Üben und Basteln auch erfrischen und ihren Bewegungsdrang ausleben können.

ZIRKUS/ FARBEN IN BEWEGUNG
Dieses Projekt vereint Bewegung,konzentriertes Proben, Musik zu einer farbenfrohen Geschichte in der die Zirkuseinlagen eingebettet weerden. Da Jonglage, Akrobatik und kleine Zauberkünste angeboten werden, fällt es den Kindern meistens leicht, etwas zu finden, wofür sie sich besonders begeistern. Es werden für die Aufführung Halbgips-Gesichtsmasken hergestellt, die zusätzlich viel Farbe in die Show einbringen und den Kindern als nutz- und kostbare Erinnerung erhalten bleibt ( dies hängt von der Geschichtsausarbeitung ab oder ob sich für die Aufführung geschminkt wird.). Auch hier endet das Projekt (Farben in Bewegung) mit einer verspielten Zirkusshow vor dem eingeladenen Publikum.

CAPOEIRA
ist eine AG für bewegungs- und musikaffine Kinder, die gerne Capoeira “spielen” lernen. Akrobatik und Musik gehören u.a. immer dazu! Capoeira wird oftmals als ein afro-brasilianischer Kampftanz beschrieben. Der Unterschied zu anderen traditionellen Kampfsportarten ist sicherlich schon der Ausdruck, daß wir Capoeira „spielen“ und nicht miteinander „kämpfen“ ( jogar Capoeira).
Auch die akrobatischen Bewegungseinlagen, daß spaßige und irreführende Mimikspiel, als auch der Gesang der unterschiedlichen Liedertypen ( Gesungen wird auf Portugiesisch!) und die „Bateria“ (musikalische Besetzung) besteht aus sehr besonderen Instrumenten ( Berimbau, Pandeiro, Atabaque,…).
Die verschiedenen Rhythmen geben den Capoeirastil an, der im Kreis (roda) zu Zweit gespielt wird. Der Kreis besteht aus der Bateria von wo aus die „roda“ geleitet wird und den gerade nicht spielenden Capoeiristas, die klatschend und singend teilnehmen bis sie auch im Kreis mit jemanden „spielen“. Capoeira ist integrativ, wirkt sich psychosozial positiv aus (Gemeinschaftsgefühl und Achtsam sein) aus und fördert respektvolles Miteinander in dem improvisierten „Spiel“, in klaren Strukturen eingebettet.
Es fördert motorische Fähigkeiten, Konzentration und Ausdruck.
Dies führt zu einem bewussteren Körperempfinden, erhöht den gefühlten Handlungsfreiraum und stärkt das Selbstbewusstsein. Es fördert und fordert gleichermaßen und fasziniert nicht nur diejenigen, die es „spielen“ sondern auch die Zuschauer mit seiner dynamischen Vielseitigkeit.

WEITERE PROJEKTBESCHREIBUNGEN ZU:

PAUSENHOF/ SCHULGEBÄUDEGESTALTUNG

PROFESSIONELLES KINDERSCHMINKEN

BEWEGUNGSTHEATER
KURZFILM

ANIMATIONSFILM

PAPIERSCHÖPFEN, BRIEFPAPIER & BRIEFMARKEN HERSTELLEN

SIEHE DOWNLOAD UND FOTOS :)


Organisatorische Hinweise

Auf meiner Internetseite www.piupiu123.com findet ihr mehr!
Das Projekt Farben in Bewegung- colours in motion for kids wird ab 2015 auch International angeboten.
Falls ich telefonisch nicht erreichbar sein sollte, bitte ich Sie mir zu mailen. In der Regel reagiere ich innerhalb von 1-2 Tagen.
Alle Projekte haben mit Bewegung- oder dem was uns “bewegt” zu tun. Farben, bunter Ausdruck begleitet von Musik oder der eigenen Stimme brauchen Raum, z.T. Matten, Materialien und eine Musikanlage.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

Kulturrucksack NRW

Der Kulturrucksack NRW in Düsseldorf ist ein Förderprojekt des Landes NRW (bis zunächst 2018) und ermöglicht Kindern und Jugendlichen zwischen 10 – 14 Jahren die Entwicklung eigener Zugänge zur Kultur. Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen kostenlose und kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen.

zum Seitenanfang