Julia Funk

Bildende Künstlerin, Designerin

Bildende Kunst, Design, Schmuck


Stiefel Julia Funk
Schmuckobjekt Julia Funk
Objekt Julia Funk
[11 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Mit wenigen, alltäglichen Mitteln eine Vielfalt schaffen, daraus schöpfen, experimentieren, ein Thema finden und vertiefen.

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Bsp.: Wollfaden und Knoten
Die Kinder knoten Wollfäden mit dem einfachsten Knoten, den sie kennen, zusammen. Sie experimentieren mit vielen Fäden, wenigen Fäden, langen Fäden, kurzen Fäden, dicken Fäden, dünnen Fäden, bunten, einfarbigen, ein- oder mehrfach gelegten Fäden, mit vielen Knoten, wenigen Knoten, neben- und übereinanderliegenden Knoten…

Die Kinder präsentieren sich Ihre Ergebnisse gegenseitig, betrachten und besprechen sie gemeinsam. Sie finden Besonderheiten heraus, untersuchen Form, Farbe und Struktur der Experimente. Welche Assoziationen entstehen? Hieraus kann ein individuelles Thema, ebenso wie der weitere Verlauf des Projekts abgeleitet werden.

Bsp.:
Ein Kind umwickelt einen Knoten Schicht um Schicht mit farbigen Wollfäden zu einem Knäuel. Das Fadenende steckt es unter dem umlaufenden Faden fest. Die äußere Schicht ist schwarz und lässt nur erahnen, was sich im Inneren verbirgt. Das Objekt führt zum nächsten Schritt: Die Kinder umwickeln Materialien mit Schnüren, Fäden, Stoffstreifen: Schwämme lassen sich einschnüren, Holzwürfel einwickeln…Formen entstehen…


Künstlerische Vita

Studium/Ausbildung:
Hochschule Düsseldorf (HSD) – University of Applied Sciences, Fachbereich Produktdesign
2008 Abschluss Diplom
Staatliche Berufsfachschule für Glas und Schmuck Kaufbeuren-Neugablonz
2000 Abschluss Goldschmiedin


Künstlerisch-pädagogische Vita

seit 2014 künstlerische AGs und Ferienangebote im Offenen und Gebundenen Ganztag im Primarbereich.

2016 Künstler*innen in Seiteneinsteigerklassen/Internationalen Klassen, Projekt “Die Bilderbuchbibliothek” am Lessing-Gymnasium


Beispielprojekte

Schere und Papier:
ausschneiden, einschneiden, zerschneiden, durchschneiden, langsam schneiden, laut schneiden, singend schneiden, leise schneiden, stehend schneiden, sitzend schneiden…Die Kinder experimentieren. Später kommen weitere Materialien und Techniken hinzu, Collagen, Pop-Up-Bücher, Objekte entstehen.

Wollfaden und Knoten:
Die Kinder experimentieren mit Wollfäden und Knoten (siehe “Beschreibung der Arbeitsweise”). Weitere Materialien und Techniken kommen hinzu, Objekte und Schmuckstücke werden gefertigt.

Eisdiele:
Aus allerlei Materialien stellen die Kinder Eisbecher, Eis am Stiel, Milchshakes, Torten und andere Leckereien her und bauen sie zu einem Buffet auf. Auch ein Mäuschen flitzt darauf herum… Eisverkäufer*innenkäppis und Bauchläden werden gefertigt, Portemonnaies, Geld und Kassen, Tischabfalleimer, frisch Zubereitetes und schon Leergegessenes…

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang