Lena Hinckel

Dipl. Designerin, Kunsttherapeutin MA, Gründerin Schnittstelle Kunst

binden · texten · falten · schneiden · lochen · falzen · heften · kleben · erleben

Schnittstelle Kunst verbindet Ästhetik und Ethik, Kreativität und Nachhaltigkeit. So entstehen Notizhefte, Skizzenbücher und anderes Schönes aus (Ihrem) Altpapier.

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

In meinen Workshops arbeite ich mit vorhandenen Papierabfällen. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden Produkt- und Designideen entwickelt und ganz nebenbei noch Wissen über Papier, Kunst, Nachhaltigkeit und Umweltschutz vermittelt.

In der Regel entstehen upcycling Notizhefte und/oder Bilderbücher für den persönliche Gebrauch und bleiben natürlich im Besitz der Gestalter*in. 

Die Workshops können für nahezu jede Altersklasse und jedes Zeitfenster individuell angepasst werden und an nahezu jedem Ort stattfinden. Ob in der Schule, im Museum, auf Festivals oder am Arbeitsplatz, ich freue mich, mit Ihnen zu arbeiten.

Mit meiner mobilen Werkstatt komme ich gerne zu Ihnen. Wer allerdings lieber einen Workshop in kreativer Atmosphäre durchführen möchte, darf natürlich dafür in meine Werkstatt kommen. Bis zu 10 Personen können sich hier gleichzeitig aufhalten.

Künstlerische Vita

1984 in Pforzheim geboren

2005 Foundation Diploma in Art & Design | The Arts Institute Bournemouth | GB

2012 Diplom Kommunikationsdesignerin | Schwerpunkt künstlerische Fotografie | Folkwang Universität der Künste Essen

2014 Master of Arts Kunsttherapie | Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Bonn

diverse Gruppen und Einzelausstellungen

Künstlerisch-pädagogische Vita

Durchführung des Workshops Ringbuch aus Papierabfällen zu verschiedenen Anlässen u.a.

Alfried Krupp Stiftung – Folkwang Schülerlabor der Künste · AWO Witten (OGS) · OPEN SPACE K20 Kunstsammlung NRW · MURX Festival Bochum · Theatermuseum Düsseldorf · Zukunftswerkstatt Düsseldorf

interaktive Installation 1000 Kraniche im Foyer des Theatermuseum Düsseldorf 

Beispielprojekte

Ringbuch aus Papierabfällen

Plakate und Flyer längst vergangener Veranstaltungen, Briefumschläge und seltsame Formulare, die nie ausgefüllt wurden – wer genau hinschaut, findet Papier-Überbleibsel überall. In diesem Workshop wollen wir dieses Papier nicht recyceln, indem wir es zu neuem Rohstoff verarbeiten, sondern wir wollen die Reste kreativ so verarbeiten, dass sie ein anderes, neues Leben erhalten.

Wir werden die Fundstücke sortieren, zuschneiden und neu anordnen, um sie zu individuellen und künstlerischen Notiz- und Bilderbüchern zu verarbeiten, die die Handschrift der einzelnen Teilnehmer*innen tragen. Dabei geht es nicht nur darum, die eigenen handwerklichen Fertigkeiten zu erproben – mit diesen Materialassemblagen wird auch der Blick für Komposition und Ästhetik geschult.

Haptik, Form und Formate der Materialien werden untersucht und auf ihre Möglichkeiten für das gestalterische Upcycling ausgelotet. Wie lässt sich etwas völlig Neues schaffen, das von den Texturen und Schriftfragmenten der Papiere profitiert? Ein Ringbuch, welches es so garantiert nur ein einziges Mal gibt. Positiver Nebeneffekt: Unsere Sensibilisierung für den Wert der uns umgebenden Ressourcen wird geschärft.

Organisatorische Hinweise

Die Bereitstellung von Tischen ist für die Durchführung der Workshops notwendig. 

Für die Anreise mit der mobilen Werkstatt wäre ein ebenerdiger Zugang zu den Räumlichkeiten von Vorteil oder die Möglichkeit einen Fahrstuhl zu nutzen.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.

Angebot für

Gruppen 6-10 Jahre 10-14 Jahre 14-18 Jahre 18-25 Jahre Ü25 Jahre Generationsübergreifend Kulturpädagog*innen Senior*innen Familien Schule Pädagogische Fachkräfte Feriengruppen

Altersgruppe

6 - 99 Jahre

Sparte

Bildende Kunst und Kunsthandwerk Design und Grafik Nachhaltigkeit und Umwelt

Teilen & Drucken

Programme

Der Kulturrucksack NRW in Düsseldorf ist ein Förderprojekt des Landes NRW und ermöglicht Kindern und Jugendlichen zwischen 10 - 14 Jahren die Entwicklung eigener Zugänge zur Kultur. Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen kostenlose und kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen.

Im Programm Kunst, Kultur und Teilhabe arbeiten Künstler*innen vor Ort mit Zugewanderten und Einheimischen zusammen und erhalten durch gemeinsames künstlerisches Handeln Gelegenheiten zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch über Kulturgrenzen hinweg. Kern des Programms ist es, über gemeinschaftliche kreative Tätigkeit an einem künstlerischen Thema Barrieren abzubauen, persönliche Kontakte zu vermitteln und aufzubauen.