Meike Fuhrmeister

Schauspielerin, Sprecherin

„Alles ist möglich!“ Mit Spielfreude und Fantasie das Theaterspielen entdecken


Projekt: "Verrücktes Blut" (12. Jahrgang Gesamtschule)
Projekt: "Verrücktes Blut" (12. Jahrgang Gesamtschule)
Projekt: "Verrücktes Blut" (12. Jahrgang Gesamtschule)
[5 weitere Bilder in der Bildergalerie]
  • ein eigenes Theaterstück entwickeln und aufführen
  • Körper-, Atem- und Stimm-Übungen
  • Wahrnehmungs- und Konzentrations-Übungen
  • Improvisation

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

  • Mein Ziel ist die Stärkung der Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes. Auf spielerische Art und Weise lernen die Kinder sich und die anderen besser kennen; das Vertrauen zu sich selbst und zu den anderen wird gestärkt.
  • Das gemeinsame Spielen funktioniert dann am besten, wenn jedes einzelne Kind wahrgenommen wird. Eine gut funktionierende Gruppe bildet die Basis für kreative Theaterarbeit.
  • Meine Arbeitsweise mit Kindern ist geprägt durch meine langjährige Erfahrung als Schauspielerin am Kinder- und Jugend-Theater. Die Spielideen, die Fantasie und die Gefühle der Kinder können in einem geschützten, vertrauensvollen und angstfreien Raum ausprobiert werden. Das liegt mir besonders am Herzen!

Künstlerische Vita

Ausbildung

  • 2013 Workshop mit Marfa Gorwitz (russ. Regisseurin vom Zentrum für Dramaturgie und Regie, Moskau) am Düsseldorfer Schauspielhaus
  • 2012 Authentizitätstraining mit Heike Hanold-Lynch (Schauspiel-Coach, Berlin)
  • 2010 ifs (internationale filmschule köln) – Workshop mit Mel Churcher (engl. Schauspiel-Coach)
  • 1995 Workshop mit Suzanne Osten (schwed. Film- und Theater-Regisseurin)
  • 1988 – 1991 Schule für Schauspiel Hamburg (staatl. anerkannte Berufsfachschule) Abschluss: Bühnenreifeprüfung

Theater

  • 2010 – 2011 Düsseldorfer Schauspielhaus (Gastvertrag)
  • 2003 – 2009 Schleswig-Holsteinisches Landestheater (Festengagement)
  • 2007 – 2008 DeichArt – Theater aus dem Norden (freie Theatergruppe in Kiel)
  • 1992 – 2000 Bühnen Kiel – Kinder- und Jugendtheater (Festengagement)
  • 1992 Burgfestspiele Jagsthausen (Gastvertrag)

Audio

  • 2012 Aufnahme in die Sprecherkartei des WDR
  • 2011/2012 Sprecherin für Dokus und Audio-Guides (LVR Medienzentrum Rheinland)
  • 2000 – 2002 Sprecherin für Dokumentar-Filme (Filmwerkstatt Schleswig-Holstein)

Künstlerisch-pädagogische Vita

Lehrtätigkeit:

Seit 2017
Kooperationspartnerin (Kultur + Schule); Gymnasium am Neandertal, Erkrath
Seit 2016
Dozentin an der TASK-Kinderschauspielschule, Düsseldorf
Seit 2016
Leitung der OGS-Theater-AG; Städt. GGS Gutenberg-Schule, Düsseldorf
Seit 2015
Leitung der OGS-Theater-AG; Städt. GGS Rolandstraße, Düsseldorf
Seit 2014
Kooperationspartnerin (Kultur + Schule); Comenius-Gymnasium, Düsseldorf
2014-2016
Projektleitung (Theater) in der KITA St. Antonius, Düsseldorf
2014-2016
Leitung der OGS-Theater-AG; St.-Elisabeth-Schule, Düsseldorf
2014+2015
Workshopleitung („Kulturrucksack“) Kulturamt Düsseldorf
2013-2017
Kooperationspartnerin (Kultur + Schule); Städt. Realschule Heiligenhaus
2013-2016
Leitung der OGS-Theater-AG; Selma-Lagerlöf-Schule, Düsseldorf
2013/14
Basistheaterarbeit ; Theodor-Heuss-Schule (Hauptschule), Hilden
2013
Projektleitung zum Stück „Verrücktes Blut“ von N. Erpulat an der GS Alsdorf
2012
Szen. Gestaltung eines Musicals (Gymnasium am Neandertal – Erkrath)


Beispielprojekte

“Verrücktes Blut”

  • Thema des Stücks: Gewalt in der Schule
  • Als Einstimmung: Vertrauensübungen, Gruppendynamik-Spiele
  • Die Schüler improvisieren das gesamte Stück; dadurch entwickeln sie auf organische Weise ihre Figuren und gehen in Beziehung zu den anderen Spielern
  • Sie füllen ihre Spielfigur mit ihrer Persönlichkeit; lernen ihre Figuren kennen und gehen sicher durch das Stück
  • Die Schüler lernen auf spielerische Art und Weise Theater-Regeln kennen, die Szene ist reproduzierbar und bleibt trotzdem durch das wache, authentische Spiel spannend

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang