Nicole Ricarda Dabelow

staatlich geprüfte Lehrerin für Tanz

“O Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen” (Augustinus)


Dabelow Auftritt
Dabelow Portrait I
Dabelow Sprung
[3 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Unterricht von Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und 50+
Tanz und Tanztheater im Schulunterricht, der OGS, im Freizeitbereich, für Tanzshows + Feiern.

Tanz: Kindertanz, Kinderballett, zeitgenössischer Tanz, Jazzdance/Streetdance, Improvisation.

Tanztheater: Themen wie Indianer, Wüste, Ritter, Tut-Anch-Amun, Ramayana uvm. Themen gemäß den Wünschen der Jugendlichen und Erwachsenen.

Alle gelernten Stücke werden aufgeführt! Kostüme vorhanden!

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Vermittlung meiner Lernziele:
Durch Improvisation, Hören von Musik, Erzählen von Geschichten, Informationen zu Themenbereichen (Bsp.: Indianer, Ritter, die alten Ägypter, Leben in der Wüste, Waldbewohner, u.v.m.) nähern wir uns dem zeitgenössischen Tanz und Tanztheater mit seiner Vielfalt an Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten.

Ich vermittle tänzerische Grundelemente, Isolation, Koordination, Positionen, Levels, Raumrichtungen und die dazu gehörenden Begriffe der Tanzsprache.

Sehr dynamische Phasen mit viel Bewegung wechseln sich ab mit Freiarbeit (Gruppe, Paar, Solo) und ruhigen Wahrnehmungsübungen.

Z.B. Kinder tanzen und spielen sich gegenseitig ihre eigenen Erfindungen und meine Unterrichtsvorgaben vor und lernen durch Beobachtungsaufgaben, ihren Mitschülern ein präzises und freundliches Feedback zu geben.
Sie tragen bereits alles in sich, was sie zur Darstellung benötigen – aber: Ausarbeitung, Verfeinerung, Übung, Wiederholung und Korrektur sind ein Muss, damit die Kinder selbstbewusst und freudig auf der Bühne stehen können.

Die Lernziele meines Unterrichts:
Rhythmisches Gefühl – Musikalität – Körperbewusstsein und Körperbeherrschung – Raumbewusstsein – Zeitbewusstsein – Wahrnehmung der anderen Kinder – Wahrnehmung, welchen Raum die anderen Kinder ausfüllen – Vorausdenken der nächsten Bewegung/Handlung – Hilfeleistung für andere Kinder – Ich/Wir Bewusstseinsentwicklung – Freude am Ausprobieren und Improvisieren – Förderung der Spontaneität – Stärkung der Phantasie – tänzerisch und darstellerisch in Rollen schlüpfen, um jemand anderes sein zu können – Kennenlernen der Bandbreite musikalischer Stilrichtungen jenseits vom Mainstream – freies Sprechen in Verbindung mit der Rolle – rhythmischer und chorischer Sprechgesang – Sicheres Auftreten durch Verbindung mit der Rolle oder sogar deren Verinnerlichung.

Kompetenzförderung
Kreative Kompetenz; Soziale Kompetenz; Allgemeinbildung/Kompetenz zur Integrierung von vorhandenem Wissen; Musikalische Kompetenz; Tänzerische Kompetenz; Non verbale Kompetenz; Ausdrucksvermögen jenseits der Sprache, denn der Tanz ist eine universelle Sprache; Sprachkompetenz.


Künstlerische Vita

1994 Staatsexamen Lehrerin für Tanz

1994 -2004 Unterricht an Ballettschulen und öffentlichen Trägern, unentgeltliche Tanzauftritte mit Tanzkollegen im Bereich Modern Dance, Jazz Dance, Musical und Show.

- seit 2004 Künstlerin auf der Liste des Kulturamtes
- seit 2004 Unterricht von Tanz und Tanztheater in der OGS
- seit 2011 Unterricht an Kitas für das Jugendamt Düsseldorf
- seit 2016 Unterricht von Tanz und Tanztheater im Vormittagsbereich an Schulen in Duisburg

Grundschulen an denen ich tätig bin: (Stand 2018)
Seit 2012: Henry-Dunant-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule
Seit 2013: Heinrich-Heine-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule
seit 2015: Aloys-Odenthal-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule
seit 2016: Astrid-Lindgen-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule, Leuthenstr.
Seit 2017: Otfried-Preußler-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule, Duisburg
Seit 2018: Adolf-Klarenbach-Schule, Städtische Gemeinschaftsgrundschule

Grundschulen an denen ich tätig war:
2012-2014: St.-Elisabeth-Schule
2011-2013: Paulus-Schule
2011-2013: GGS Kaiserswerth
2010-2014: Jan-Daniel-Georgens-Schule, städt. Förderschule
2009-2011: Montessori-Grundschule Emil-Barth-Straße
2008-2013: Selma Lagerlöf Schule und Hermann-Gmeiner Schule
2007-2011: GGS Adam-Stegerwald-Straße
2008-2013: Wichernschule
2008-2010: GGS Lennestraße
2008-2009: MUSE, Jehudi Menuhin Stifung
2007-2008: Gerhard-Tersteegen-Schule
2008: GGS Knittkuhl
2007: Christopherus-Schule
2007: KGS Fleher Straße
2006: Marien-Schule
2005: Joachim-Neander-Schule
2005: KGS Mettmanner Straße
2004: OGS Sonnenstraße

KITAs: (Jugendamt Düsseldorf)
2010-2011; Paulus Platz
2011: Metzer Str.

öffentlicher Schuldienst: (Fach: Darstellen und Gestalten)
2004-2005: Gesamtschule Wuppertal Barmen
2005-2006: Gesamtschule Heiligenhaus

für die CARITAS Düsseldorf habe ich von 2010-2015 viele Ferienprojekte durchgeführt


Künstlerisch-pädagogische Vita

Projekte mit Aufführungen

2018 „Elfenkinder“ Heinrich-Heine-Schule, Teilstandort
2016 „Indianerkinder“ Hundertwasser-Schule, Gemeinschaftsgrundschule, Duisburg, ein Jahresprojekt in Kl. 4
2017 „Königskinder“ Astrid-Lindgren-Schule
2017 „Mit Tanz + Musik zur Integration und Stärkung von Mädchen“ GGS Humboldtstraße, Duisburg
2015 „Das Zeitloch“ Heinrich-Heine-Schule, Teilstandort
2015 „Ritterkinder" Heinrich-Heine-Schule, Hauptstandort
2014 „Indianerkinder“ OGS Sandheide, Erkrath
2014 „Tut-Anch-Amun" Franz-Vaahsen-Schule
2013 „Indianerkinder“ Heinrich-Heine-Schule, Teilstandort
2011 „Zauberkinder“ GGS Flurstr.
2011 „Tut-Anch-Amun" Selma Lagerlöf Schule
2011 „Zauberkinder“ KGS Josef-Kleesattel-Straße
2011 „Kindertanz" KITA Metzer Str.
2011 „Die Reise ins Blauland“ KITA Paulusplatz
2010 „Das magische Ägypten“ Marien-Schule
2010 „Tanztheater mit Kindern“ OGS Flinger Broich
2010 „Indianergeschichten“ Wichernschule
2009 „Königskinder“ Wichernschule
2009 „Lupinchens Abenteuer“ Elsa-Brandström-Schule
2009 „Manitu“ GGS Flurstr.
2009 „Wüstenkinder“ Joachim-Neander-Schule
2008 „Lupinchens Abenteuer" GGS Richardstraße
2008 „Die letzten heimlichen Königskinder“ Montessori-Grundschule Emil-Barth-Straße
2008 „Lupinchens Abenteuer“ Wichernschule


Beispielprojekte

Bitte fordern Sie meine vollständigen und ausführlichen Unterlagen an!

Tanz und Tanztheater in den Klassen 1-7

Klasse 1 und 2
In den Klassen1+2 ist mein Unterricht verspielt und ich verwende Kindertanzmusik.
Märchen, Phantasiefiguren, Tiere und Bilder aus dem Alltag sind fester Bestandteil meines Unterrichtes.
Die Tanzschritte sind bzw. die Sprache ist einfach und dem Alter angepasst.

Klasse 3 und 4
Ab Klasse 3 wird der Unterricht komplexer und vielfältiger.
In Klasse 4 machen wir noch einen Entwicklungsschritt: der Märchenanteil entfällt, weil alles realistischer wird.
Ich führe neue Musikstile von Klassik, Weltmusik, Filmmusik bis Pop ein.
Tänzerisch, musikalisch und eigen-kreativ erweitere ich den Horizont.

Tanztheater in den Klassen 5 bis 7
In den Klassen 5 bis 7 rückt bei der Umsetzung der Tanztheaterstücke der historische Aspekt in den Vordergrund.
Meine Lernziele und Kompetenzziele (siehe Auflistung) verfolge ich genau und versuche, sie möglichst alle zu erfüllen.
Wir verwenden historische Quellen, Musik aus dem kulturellen Umfeld, lassen den zeitgenössischen Tanz einfließen und fügen kurze sprachliche Übersetzungen aus dem Urtext ein, um ein Gefühl für die Zeitepoche zu erhalten.
Schöne Kostüme helfen uns zusätzlich, uns so zu fühlen, wie die Helden der Stücke.
Natürlich eignen sich alle meine Stücke – nicht nur das Ramayana, die Ritterkinder, Tut-Anch-Amun und Die Abenteuer von Hanuman – für den Unterricht in den Klassen 5 bis 7.
Auch Indianerkinder und Wüstenkinder unterrichte ich so, dass in den Klassen 5-7 diese Themen interessant sind und, je nach Wunsch bzw. Notwendigkeit, noch eine kindlich verspielte Note haben.

Tanz in den Klassen 5 bis 7
Egal um welchen Tanzstil es sich handelt, es wird komplexer, vielfältiger, schwieriger und ernster.
Wir brauchen nun die Fähigkeit zur Ruhe, zur Konzentration und zur Disziplin, damit verstanden wird, wie und warum man Tanzschritte und Bewegungen ausführt, damit sie sich richtig anfühlen und wir uns nicht verletzen.
Der Unterricht ist schon wie bei den Erwachsenen gegliedert:
Warm up, Stretch, Diagonale, Choreographie, Improvisation/Gruppenarbeit sowie deren Show und abschließend das Cool Down. Dabei geht es trotzdem lustig zu, denn ich lockere gerade solche Abschnitte auf, die viel Konzentration erfordern, denn Tanzen soll auch Spaß machen.

Jugendliche, Erwachsene und 50+
Im Bereich der Jugendlichen und Erwachsenen fließen alle Aspekte aus dem Kinderunterricht ein, – natürlich auf entsprechendem Niveau und mit viel Spaß. Elemente aus Yoga, Pilates und Kampfsport kommen auch vor.
Wir tanzen zu Musik diverser Stilrichtungen, auch nach Schülerwünschen.

Einige Beipiele für Tanztheater:
Indianerkinder – Das spannende Leben der Indianerkinder -
Ein Stück, das zeigt, wie gefährlich und spannend das Leben als Indianerkind war und wie verschieden die Stämme, Sitten, Gebräuche und Lebensräume waren.

Wüstenkinder – Das spannende Leben der Wüstenkinder und Wüstentiere -
Ein Stück, über das Überleben in der Wüste. Das Wüstenleben ist karg aber nicht unmöglich, schön und zugleich extrem, denn die Natur hat für alles eine Lösung – und die Wüstenkinder sind schlau.

Ritterkinder – Wie man Ritter und Burgherrin wurde und wie das Rittertum wirklich war-
Ein Stück, in dem wir das Mittelalter und das Rittertum wieder aufleben lassen, mit Turnieren und Festen und Alltagsgeschichten.

Tut Anch Amun – Kindheit und Leben des wohl berühmtesten Pharaos des alten Ägypten-
Ein Stück, über den jüngsten Pharao, den 80. von 171 Pharaonen, seine Kindheit, Jugend und seinen mysteriösen, viel zu frühen Tod.

Ramayana – Das berühmteste indische Epos über Prinz Rama‘s Lebensgeschichte

und vieles mehr!


Organisatorische Hinweise

Ferienprojekte
Im Bereich Tanz und Tanztheater.

Feier
Ich unterstütze Sie gerne bei der Ausrichtung Ihrer Feier, indem ich mit Ihnen eine kleine Performance vorbereite.

Kita und Kindergeburtstag
Ich führe lustige Theaterstücke in Ihrer KITA oder zum Kindergeburtstag (3-6 Jährige) auf. Dabei bin ich Nicki, der freche Hase, der die Welt mit Kinderaugen sieht, mit Kindergedanken kommentiert, Sie und die Kinder mit Kinderfragen löchert und mit Ihnen und den Kindern interagiert.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang