Programm Kunst-Kultur-Kita: Kunst und Kultur für die Kleinsten

Das neue Förderprogramm für Kindertagesstätten in Düsseldorf


Foto: Wieschmann/Veenstra
Foto: Wieschmann/Veenstra
[2 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Zu Beginn des Kitajahres können sich Düsseldorfer Kindertageseinrichtungen im Rahmen des Programms Kunst-Kultur-Kita beim Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf um eine Projektförderung in der Zeit von November 2018 bis August 2019 bewerben. Pro Kitajahr können 40 künstlerische Projekte gefördert werden.

Das künstlerische Spektrum, in dem mit den Kindern zusammengearbeitet wird, ist vielfältig.
Im ersten Halbjahr wurden Bücher gestaltet, Skulpturen aus Holz und Beton gebaut, Theater gespielt und getanzt. Die Künstler/-innen begeben sich mit den Kindern und den Erzieher/-innen in einen kreativen Bildungsprozess, in dem Materialien, Farben, Drucktechniken, Tanzformen und Kindergeschichten erkundet werden.

  • Die Projekte werden im Auftrag des Kulturamts persönlich betreut und koordiniert.
  • Innerhalb der Projekte sind für die Arbeit der Künstler/-innen mit den Kindern in den Einrichtungen 36 Einheiten à 45 Minuten (+ vier Einheiten für Organisation und Vorbereitung) vorgesehen.
  • Die Zeiteinteilung ist flexibel und passt sich den Wünschen der Kita an. Es können regelmäßig stattfindende wöchentliche Termine, Projektwochen, Workshops etc. sein.
  • Das Künstlerhonorar beträgt € 1.120. Das Kulturamt fördert die Projekte mit jeweils der Hälfte der Kosten in Höhe von max. € 560 für Künstlerhonorare.
  • Die Einrichtung/der Träger übernimmt Kosten in Höhe von max. € 560 für Künstlerhonorare zzgl. Der ggf. anfallenden Materialkosten.
  • Zur Bewerbung werden alle Einrichtungen gebeten, einen Projektwunsch zu formulieren. Grundsätzliches Interesse an der Zusammenarbeit mit Künstler/-innen wird vorausgesetzt.
  • Für das Programm können sich Kindertageseinrichtung und Familienzentren – unabhängig vom Träger – schriftlich per Post oder per Mail zum 10.09.2018 beim Kulturamt bewerben.
  • Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet eine Fachjury.

Die FAQ zum Projekt und den zeitlichen Ablauf des Projektes finden Sie im Download bereich.


Organisatorische Hinweise

Für die Bewerbung bitten wir um eine formlose Beantwortung folgender Fragen:
1. Kurzinfo zur Struktur der Einrichtung (Alter der Kinder, Anzahl der Gruppen, vollständige Adresse usw.)
2. Was bedeutet es für Sie, ein künstlerisches Projekt in Ihrer Einrichtung durchzuführen?
3. Welche Erfahrungen haben Sie mit Kunst- und Kulturangeboten in der Einrichtung bereits gemacht?
4. Haben Sie bereits konkrete Vorstellungen von einem möglichen Projekt? (Dauer, Zeitpunkt, Thema, Technik, Künstler, Teilnehmergruppe, kooperierende Kultureinrichtungen…)
5. An welcher Stelle haben Sie (insbesondere wenn Frage 4 nicht beantwortet werden kann) Beratungsbedarf?

In individuellen Planungsgesprächen mit der Projektkoordination vor Ort in den Einrichtungen werden die passenden Angebote und Künstler/-innen für die einzelnen Kitas ermittelt und geplant. Auf der Grundlage der protokollierten Planungsgespräche arbeiten die Künstler in direkter Abstimmung mit den Kitas zusammen. Die Projektkoordination steht bei Rückfragen zur Verfügung.

Außerhalb des Förderprogramms Kunst-Kultur-Kita ist es möglich, individuelle Projekte mit Künstler/-innen in Kitas umzusetzen.
Im Rahmen dieses Programms werden qualifizierte Künstler/-innen bedarfsorientiert an interessierte Kindertagesstätten vermittelt. Die Themenschwerpunkte, die Art der Umsetzung, die Zielgruppe und die Dauer der Projekte werden in persönlichen Beratungsgesprächen in den Einrichtungen vorab jeweils individuell mit dem Team der Einrichtung erarbeitet. Die Beratung und Vermittlung der Künstler/-innen ist für die Einrichtungen kostenlos. Die Kosten

Künstler

Lidiya Brodska (Vynnykova)

Breitgefächerte Angebote für
- Modellieren, Zeichen und Malen (naturgetreu und abstrakt);
- Figuren-, Bühnen- und Kostümgestalten;
- Entwickeln von handlungsreichen und bühnenreifen Geschichten;
- Puppenführung, Maskenspiel;
- Gestaltung des eigenen Körpers im Raum durch Körperorientiertes Schauspiel (Lecoq), Pantomime, Improvisation und Tanz-Performances.

Anne Wissmann

Trickfilmprojekte für Grundschulen und weiterführende Schulen

Einführung in die Grundtechniken Zeichen-, Lege-, Knetanimation. Zeichnen und dreidimensionales Bauen, Konzeption einer Geschichte und Durchführung einer Trickfilmproduktion. Erlernung verschiedener Computerprogramme und Umgang mit Digitalkamera und Stativ.

Astrid Mühle

Freie Improvisation
Entwicklung und Aufführung eigener Theaterstücke
Planung, Leitung und Durchführung theaterpädagogischer Projekte und themenorientierter Theaterarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Klassische Inszenierungen
Fortbildungen für Pädagogen
Einzelförderung (Stimmbildung, Bühnenpräsenz, Persönlichkeitsförderung)

Tobias Gereon Gerstner

  • Bauen (Keramischer Hohlaufbau), Formen und Modellieren mit dem Material Ton
  • Skulpturales Arbeiten mit Stein und Holz
  • Entwerfen und Bauen von Architekturmodellen
  • Großformatiges Malen auf Tontafeln mit farbigen Tonschlemmen
  • freie Wand- und Kulissenmalerei, z.B. bei Theaterprojekten
  • Akt- und Objektzeichnen
  • Kunstführungen
  • Museumspädagogik
  • Kunsttheorie: Farb-und Formlehre, Kunstgeschichte

Silke Bunde

Trickfilmproduktion für Kitas und Grundschulen

Mit Hilfe des Stop-Motion Verfahrens entwickeln die Kinder eigene Animationen oder Zeichentrickfilme.
Von der ersten Idee über die Umsetzung bis zum fertigen Film. Die Kinder sind partizipativ in allen Bereichen eingebunden. Innerhalb des Projektes lernen die Kinder nicht nur den Umgang mit Medien, sondern entdecken die Stärken iherer eigenen Kreativität . Das Arbeiten in Kleingruppen fördert die Teamfähigkeit.

Angelika Vienken

“Mini da Vincis”: wissenschaftliches Experimentieren in künstlerischem Kontext:

- Sieden von Walnussschalen für Böhmische Tinte
- Gewinnen von Galalith (Milchstein) aus Milch und Essig
- 100 Farbtöne aus Rotkohlsaft
- Gießen von Gips & Pigmenten für eigene Straßenkreide
- optische Illusionen und Tricks

… und eine Fülle anderer Themen!

Anja Kathmann

Schattentheater: Das Spiel mit dem Schatten ist leicht, fordert die Kreativität in hohem Maße und führt uns in unser Inneres.

Töpfern: Neben der Vermittlung von Grund-Aufbautechniken gibt es die Möglichkeit für Gemeinschaftsprojekte und Töpfern zu Themen, über die die Kinder selbst entscheiden.

Kunst in Bewegung: Wir erschaffen Kunstwerke aus der eigenen Körperbewegung z.B. Laufbilder, setzen Dinge in Bewegung, die dann Spuren hinterlassen z.B. Malen mit der Taschenlampe, Kugelbahnen im Wald und bauen bewegliche Kunstwerke wie Mobiles.

Inken Boje

Jeder Mensch will lernen und sich entwickeln.
Lernen ist ein natürlicher Vorgang, geweckt durch Neugierde und dem Gefühl von Sicherheit und positiver Bestärkung.
In meinen Gruppen und Kursen wird die Lust erweckt, etwas auszuprobieren und neue Fertigkeiten kennenzulernen. Spielraum wird zur Entfaltung genutzt und die Gruppe als bestärkender “Berater” wahrgenommen.

zum Seitenanfang