Kunstpalast

zu den Kontaktinformationen


Kunstpalast Katja Illner

Als Kunstmuseum der Stadt blickt der Kunstpalast auf eine vielseitige, über 300-jährige Tradition zurück. Schon Mitte des 19. Jahrhunderts wird in Düsseldorf der Verein zur Errichtung einer Gemäldegalerie gegründet. Seine Mitglieder – Bürger, Unternehmer und Künstler – erklären eine städtische Galerie zur „eigentlichen Lebensfrage Düsseldorfs“. Der Erfolg der Initiative zeigt sich 50 Jahre später: 1913 wird das Kunstmuseum Realität. Der erste Direktor, Karl Koetschau, setzt sich zum Ziel, möglichst vielen Düsseldorfern Kunst näherzubringen. Der Kunstpalast versteht sich aus seiner Geschichte heraus als Bürgermuseum, das alle Menschen seiner Stadt anspricht und sie willkommen heißt.

1902 wird für die große Industrie-, Gewerbe- und Kunstausstellung der erste Kunstpalast im Ehrenhof gebaut, der von Wilhelm Kreis zusammen mit dem heutigen NRW-Forum, der Tonhalle und den Rheinterrassen 1926 als Art-Déco-Gebäudekomplex für die Ausstellung für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen neu gestaltet wird. 1928 ziehen Kunst- und Kunstgewerbemuseum der Stadt in einen Teil der Gebäude ein. Nach einer grundlegenden Sanierung durch Oswald Mathias Ungers wird der Palast 2001 wiedereröffnet. Als einer der schönsten Orte der Stadt ist der Ehrenhof Anziehungspunkt für viele Düsseldorfer.


Öffnungszeiten

Dienstags – Sonntags 11 – 18 Uhr, Donnerstags 11 – 21 Uhr


Hinweise zur Barrierearmut

  • Behindertenparkplätze erreichbar über die Einfahrt Brüderstraße (via Rheinuferstraße). Klingel an der Schranke.
  • 2 Behindertenparkplätze im Innenbereich.

Eingang West

  • Ausgeschilderter Nebeneingang ebenerdig, Türbreite 120 cm, Klingel.
  • Aufzug: 210 × 140 cm, Türbreite 108 cm.
  • Behindertentoilette EG, einseitig anfahrbar.
  • Elektrotaster innen/außen.
  • Bewegungsfläche links neben Toilette: 100 × 130 cm Türbreite: 81 cm.
  • 2 Leihrollstühle vorhanden, Sitzbreite: 44 cm.
  • Blinden-/Assistenzhund erlaubt.
  • Museumscafé und Shop anfahrbar.

Eingang Ost

  • Ausgeschilderter Nebeneingang, ebenerdig, Türbreite: 80 cm. Klingel.
  • Aufzug: 110 × 140 cm, Türbreite: 90 cm.
  • Behindertentoilette EG, einseitig anfahrbar, Bewegungsfläche rechts neben Toilette 80 × 140 cm, Türbreite: 85 cm.
  • Blinden-/Assistenzhund erlaubt.
  • Museumscafé anfahrbar.
  • 2 Leihrollstühle vorhanden.
  • Für den Ausstellungsraum in der Zwischenetage existiert ein Plattformlift.

Refugees Welcome

Wir bieten

  • interkulturelle Themenangebote für Schulklassen
  • Führungen/Workshops in den Sprachen:
    – Englisch
    – Russisch
    – Französisch
    – Italienisch

Es besteht Gebührenfreiheit für finanziell bedürftige Gruppen.
Anmeldung erforderlich!

Junge Nacht

Termine: 30. November 2019, 20:00 - 03:00 Uhr

Wieder stehen Studierende der Heinrich-Heine-Universität in den Ausstellungen Rede und Antwort. Neben den Kunstgesprächen stehen Beiträge von Künstlern aus verschiedenen Sparten auf dem Programm. Ab Mitternacht boomt die Party!

Taschenlampenführung für Familien

Termine: 22. November 2019, 18:30 - 19:30 Uhr bis 07. Februar 2020, 18:30 - 19:30 Uhr mit Voranmeldung

Mit Taschenlampen ausgerüstet gehen wir durch das dunkle Museum und bestaunen die Kunstwerke im Schein der Lampen.

zum Seitenanfang