Düsseldorfer Schauspielhaus — Junges Schauspiel — Bürgerbühne

zu den Kontaktinformationen


[3 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Das Düsseldorfer Schauspielhaus ist mit seiner mehr als hundertjährigen Tradition eine der größten und bedeutendsten Sprechbühnen im deutschsprachigen Raum. Auch wenn der Bernhard-Pfau-Bau am Gustaf-Gründgens-Platz noch bis zum Herbst Schauplatz umfangreicher Sanierungsarbeiten ist, spielen wir hier eingeschränkt weiter: zum Beispiel den »Sandmann« von in einer Inszenierung von Robert Wilson, das David-Bowie-Musical »Lazarus« oder Brechts »Dreigroschenoper«. Einen Kilometer entfernt in der Worringer Straße 140 liegt das Central. Die ehemalige Paketpost, zunächst als Probenzentrum konzipiert, ist derzeit die temporäre Hauptspielstätte: Wo einst vollbeladene Güterzüge durch die Hallen ratterten, warten nun mehr als 15.000 Kostüme, 17.000 Schuhe und 2.000 m² Bühnenbild darauf, von über 700 Scheinwerfern ins rechte Licht gerückt zu werden. Ob »Don Karlos« oder »Fight Club« – nach der Vorstellung treffen sich Publikum und Ensemble auf der Foyerbrücke mit Blick über die Stadt. Und weil all unsere künstlerischen Aktivitäten aus der Überzeugung entstehen, dass das Theater ein Ort der Kommunikation ist, haben wir mit der Bürgerbühne einen Ort geschaffen, an dem die Düsseldorfer*innen ihre eigenen Geschichten verhandeln. Von Düsseldorf aus ziehen wir weiter in die Welt: Umtriebig im internationalen Austausch lädt das Junge Schauspiel in die Münsterstraße 446 ein – Klassiker für unser Hier und Jetzt, für die Allerkleinsten und die Allergrößten. Willkommen im Theater!


Öffnungszeiten

Vorverkaufskasse im Central am Hbf — mo bis sa 11:00 bis 18:30 Uhr, sonn-und feiertags eine Stunde vor Beginn der Vorstellung

Vorverkaufskasse im Opernshop — an der Heinrich-Heine-Allee 24 — mo bis fr 10:00 bis 19:30 Uhr, sa 10:00 bis 18:00 Uhr

Vorverkaufskasse in der Münsterstraße 446 — im 1. Stock — mo bis fr 9:00 bis 16:00 Uhr

Kartentelefon — 0211. 36 99 11 — mo bis sa 11:00 bis 18:30 Uhr

Die Tages-/Abendkassen — öffnen jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn


Organisatorische Hinweise

Spielorte:

Schauspielhaus am Gustaf-Gründgens-Platz
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

Central — Große und Kleine Bühne
Worringer Straße 140, 40210 Düsseldorf

Junges Schauspiel
Münsterstraße 446, 40470 Düsseldorf


Hinweise zur Barrierearmut

Im Schauspielhaus und im Central stehen ein Aufzug und Rollstuhlplätze zur Verfügung, in der Münsterstraße 446 sind Foyer und Bühne ebenerdig erreichbar. — Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen unter 0211. 36 99 11 oder karten@duesseldorfer-schauspielhaus.de


Refugees Welcome

Café Eden — New Friends. New Stories
Ein Begegnungsort für Geflüchtete und alle Bürger*innen der Stadt — Jeden Montag öffnet das »Café Eden« von 16 bis 22 Uhr in der Münsterstraße 446 seine Pforten. Ein Ort, der allen offen steht: Geflüchteten und Ureinwohnern, Düsseldorfer*innen und Neuankömmlingen. Café Eden ist ein kleines Paradies zum Verweilen, zum gemeinsamen Spielen oder einfach zum Quatschen und Kaffeetrinken. Ein Begegnungsort mit Kinderprogramm und Theaterworkshops, »Bürger-Dinner« und künstlerischem Programm im Rahmen der »Open Stage«.

Theaterführungen

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Theaterführungen — ermöglichen den berühmten Blick hinter die Kulissen und zeigen, was passieren muss, damit eine Vorstellung überhaupt stattfinden kann. Altersgerecht wird über die Geschichte des Theaters, die technischen Möglichkeiten der Bühne und die verschiedenen Theaterberufe aufgeklärt. Im Rahmen von Führungen durch unser Haus können Gruppen das Theater einmal nicht »nur« vom Zuschauerraum aus erleben, sondern hinter die Türen schauen, die für das Publikum normalerweise verschlossen sind.

Workshops

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Workshops — bieten die Möglichkeit, einen Theaterbesuch spielerisch und mit theaterpädagogischen Übungen vorzubereiten bzw. im Anschluss die Eindrücke der jeweiligen Inszenierung zu sortieren und zu vertiefen. Im Vordergrund stehen das Selbermachen, das Experimentieren und das Spielen, um die zentralen Themen des Stücks greifbar zu machen. Ein Workshop dauert zwei Schulstunden und ist in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch kostenfrei.

Einführungen

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Einführungen — vermitteln einen Vorgeschmack auf den Theaterbesuch. Sie schärfen den Blick für die Besonderheiten der jeweiligen Inszenierung, stimmen auf den Abend ein und bieten die Möglichkeit, einen Einblick in die Gedanken des Regieteams zu bekommen. Einführungen zu ausgewiesenen Vorstellungen finden eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn statt oder können individuell bei der Theaterpädagogik angefragt werden.

Publikumsgespräche

Termine: flexible Termine nach Absprache mit Voranmeldung

Publikumsgespräche — bieten die Möglichkeit, nachzufragen, zu beschreiben, zu kritisieren, zu loben und mit den Theatermachern direkt zu sprechen. Gemeinsam mit Beteiligten der Produktion wird über das Gesehene diskutiert. Gespräche im Anschluss an die Vorstellung können für Schulklassen und andere Gruppen angefragt werden.

zum Seitenanfang