Jyrg Munter

Bildender Künstler, "Schweizer BOOTschafter"


! Hasta l'Awista !
Familie Federball
Frohe BOOTschaft, Treppenhausinstallation mit Schülern am Rather Kreuzweg
Willkommen in "Pappstadt", Kath. Grundschule Rather Kreuzweg
Ich war eine Dose, Recyclingobjekte von Schülern der St. Rochusschule
Just married, Treppenhausinstallation mit über 150 bemalten Konservendosen, Kath. Grundschule Rather Kreuzweg
[3 weitere Bilder in der Bildergalerie]

Recyclingkunst, Buddelschiff-Workshops, Radschlägerobjeke aus Papier/Wellpappe/Holz, Bühnenbild

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

In meinen Projekten vermittle ich den Schülern grundlegende handwerkliche Fähigkeiten, den Umgang mit einfachen Werkzeugen, Materialien und Malutensilien. Meine Angebote sollen einen spielerisch-sinnlichen Ausgleich zum leistungsorientierten, analytischen Schulalltag bieten. Ich möchte den Blick der Kinder für die scheinbar wertlosen, weggeworfenen Dinge im Alltag stärken, wie z.B. Fundstücke von Spaziergängen in der Natur, in der Stadt, am Rhein. Als “Düsseldorfer Containertaucher” berge ich seit Jahren immer wieder neue “Schätze” aller Art wie unterschiedlichste Verpackungen, Kartonrohre, Papier,Wellpappe und Flaschen. Regelmäßig fordere ich die Schüler zu kleineren Gruppenarbeiten auf. So sollen sie sich gegenseitig inspirieren und lernen, die Arbeit der anderen zu respektieren. Aufgelockert wird der Unterricht durch optische Rätsel und Geschicklichkeitsspiele. Kleinere Arbeiten können die Schüler regelmäßig nach Hause nehmen. Nach Absprache mit der Schulleitung und dem Hausmeister ( Fluchtwege/ Brandschutzbestimmungen ) gestalten wir in längerfristigeren Projekten gerne auch den Eingangsbereich einer Schule, ein Treppenhaus, eine größere Fensterfassade usw.. Die Kinder erhalten bei solchen Projekten eine neue Identitikationsmöglichkeit mit der Schule und können sich täglich freuen über ihren Beitrag zur Gestaltung ihres nächsten Schulumfeldes.


Künstlerische Vita

1998: Gründungsmitglied der Produzentengalerie plan.d. in Flingern, seither Mitbetreuer der monatlich wechselnden Ausstellungsprojekte mit nationalen und internationalen Gastkünstlern (www.galerie-plan-d.de)
1990-1997: Studium “Freie Kunst” an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Prof. Chr.Megert, M.Buthe und A. Hüppi
1986-1988: Architekturstudium ETH Zürich

Einzel- und Gruppenausstellungen in der Schweiz, Deutschland, Japan und Korea, jährliche Teilnahme bei den “Kunstpunkten” mit dem plan.d.-Team, 2001 Radschlägerkunstaktion, seit 1993 Teilnahme an Gruppenausstellungen in der Schmuckgalerie “cebra” in Düsseldorf


Künstlerisch-pädagogische Vita

seit Januar 2013: Projektanbieter beim “of(f) road bus” ( Kooperation der Kaiserswerther Diakonie und des Jugendamts Düsseldorf)
seit 2011: Ferienangebote an der “Krea” ( Kreativitätsschule) in Kaiserswerth
seit 2006 regelmäßige Anbieter beim Skulpturencamp bei akki
seit 2004 im Rahmen der „Künstlerische Angebote im Offenen Ganztag im Primarbereich“ an drei verschiendenen Grundschulen in Düsseldorf tätig:
KGS Rather Kreuzweg (Grundschule, Katholische Bekenntnisschule)
Janusz-Korczak-Schule (Förderschule)
St.-Rochus-Schule (Grundschule, Katholische Bekenntnisschule)
1998-2008: einwöchige pädagogische Ferienaktionen am “TAS” (Theater am Schlachthof) in Neuss


Beispielprojekte

Projekt “Schiff Ahoi oder wie kommt das Schiff in die Flasche?”:
In diesem Angebot unterrichte ich die Kinder in einfachen Origamifalttechniken von Schiffen, Faltfliegern und Tieren. Ich bringe ihnen bei, wie sie ein Buddelschiffobjekt herstellen können, welches sie zuhause jederzeit wieder selber bauen können und z.B. als Geburtstags-/ Weihnachtspräsent verschenken können.

Projekt “FrühlingsBOOTschaft”:
Installation an der KGS Rather Kreuzweg (Grundschule, Katholische Bekenntnisschule), bestehend aus über 1400 gefalteten und unterschiedlichst bemalten Papierschiffen, die an 15 m langen Girlanden aufgehängt wurden und fast ein Jahr lang das Treppenhaus der Schule schmückten. Die Arbeit wurde 2009 mit dem 3. Preis beim Düsseldorfer Schulpreis der WZ ausgezeichnet.

Projekt “Radschläger”:
Bei diesem Projekt werden kleinere und größere Radschlägerfiguren aus Papier/Wellpappe und Holz gestaltet. Die einzelnen Figuren können paarweise oder zu größeren Figuren zusammengesteckt werden.

Projekt “Mikadokids” (2005):
Eine Treppenhausinstallation mit 1 m langen Mikadostäben, welche in regelmäßigen Abständen an einem 16 m langen Stahlseil befestigt waren.

Projekt “Willkommen in Pappstadt” ( 2007):
Ausgehend von einem Zeitungsartikel über Obdachlose und Straßenkinder in Kapstadt habe ich mit Schülern höhlenartige Behausungen und einen großen Theaterparavent aus Wellpappe gebaut.

Bühnenbilder für verschiedene Theaterstücke, u.a. “Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren”, “Kim’s Traum”


Organisatorische Hinweise

Gruppengröße max. 14 Schüler, Alter 6-12 Jahre, eigener Kunst-/ Werkraum wird bevorzugt, ein Klassenraum ist für einfache Papierarbeiten auch möglich.
Nachmittags bin ich mit 4 Angeboten/Woche ausgebucht, vormittags freue ich mich über weitere Anfragen.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang