Heike Walter

Bildende Künstlerin/Bildhauerin



Plastisches Gestalten in Gips, Ton, Efa-Plast und Naturmaterialien
Malen nach alten Meisterwerken

Beschreibung der Arbeitsweise mit Kindern und Jugendlichen

Angeregt durch die griechische und römische Sagenwelt formen die Kinder plastische Skulpturen.
Am Anfang des Kurses werden einzelne Sagen vorgelesen und diese zunächst zeichnerisch erfasst. Ausgehend von diesen Skizzen erarbeiten wir dann diese Thematik mit verschiedenen formbaren Materialien wie z.B. Salzteig, Plastilin, Gips oder Ton.
Durch die Arbeit mit Naturmaterialien werden die Naturverbundenheit sowie das Verständnis für die Mythenwelt erlebbar gemacht: Pan und seine Flöte, Daphne als verwandelter Baum, Zeus als Stier mit Europa sind alte Themen in der Kunst.
Aus Birkenrinde können wir die Boote des Odysseus basteln, kleine Figuren werden aus Gips auf Draht oder aus kleinen Holzstückchen, die verleimt werden, gebaut. Hier kann jedes Kind selber sägen, hämmern, kleben und anschließend mit Farben gestalten.
Durch diese Umsetzung der vorgelesenen Sagen und Mythen ins Dreidimensionale wird eine hohe künstlerische Anforderung an die Schüler gestellt.


Künstlerische Vita

1960 geboren in Düsseldorf
Vater: Hans-Albert Walter, Kunstmaler
Mutter: Dorothea Walter geb. Mack, Keramikerin

Künstlerische Ausbildung:
1978-79 Schulpraktikum in der Töpferei Margrit Westfal in Düsseldorf
1979-81 Fachoberschule für Gestaltung, Fürstenwall, Düsseldorf
1981 Fachhochschulreife
1981-86 Fachhochschule für Design am Niederrhein/Krefeld
Objekt- und Keramik-Design
1986 Diplom für Produktdesign, Schwerpunkt Keramik-Design
Selbstständigkeit, Gründung eines Ateliers in Düsseldorf – Bilk
1986-97 Gasthörer an der Kunstakademie bei Frau Prof. Beate Schiff,
Prof. Walter Nikkels, Prof. Gerhard Merz


Künstlerisch-pädagogische Vita

1992-2012 Kunstschule für Theater und Kunst, Alte Post Neuss, Tonwerkstatt in den Oster-,
Sommer- und Winterferien
1992-2005 Plastisches Gestalten in Ton, Kulturforum Jugendkunstschule, Alte Post Neuss
1997 Aktionswoche Jugendförderung „Für deine Power – gegen Gewalt“
1997 Künstler malen mit den Baukindern, Bürgerhaus Bilk (Düsseldorf)
1994-96 VHS – Mülheim a. d. Ruhr, Modellieren von großen Tierskulpturen
1994 Mülheim a. d. Ruhr, MüGa-Bundesgartenshow, Muster und Zeichen in Baumstämme
SPD – Feste, Mal- und Holzbildhauerei-Aktionen auf Schulhöfen und Spielstraßen
1993 drei große Baumstammskulpturen in einer Werstener Grundschule geschnitzt
1990-97 AWO – Aktiv Mobil in Zusammenarbeit mit dem deutschen Kinderhilfswerk
“Zeichen setzen zur Verständigung”, Straßenplatzaktionen, Straßenfeste
1990 Soziokulturelles Projekt mit Senioren und Jugendlichen, Stiftung Kultur
und Bildung Remscheid und der AWO Düsseldorf
1990 AWO Wersten, Aktivgelände, Integrationsprojekt “Kinder aus Zuzugsstaaten”
“Muster und Zeichen”, wöchentl. Kurs Drachenbau
1988-89 Alfred-Herrhausen-Schule (Förderschule), Wandmalereiprojekt mit Kindern
1986-92 VHS Hassels, Ferdinand-Lentjes-Haus, Töpfern mit Behinderten und
Nichtbehinderten
1987-88 Freizeitstätte Garath, Kinder – und Jugendtöpfern
1987-98 VHS Düsseldorf, Drehen auf der Töpferscheibe, modellieren von Figuren in Ton
1987 Grundschule Schloss Benrath (Grundschule, Gemeinschaftschule), Töpfer-AG
1986 VHS Essen, Aufbautechniken in Ton
1984-88 AWO Oberbilkerstr., Töpferkurse für Kinder und Erwachsene
1980-94 Kindertöpfern im Kinderheim Oberlinhaus, Diakonie Düsseldorf


Beispielprojekte

Plastisches Gestalten, KGS Fleher Straße (Grundschule, Kath. Bekenntnisschule)
Malen und Zeichnen nach der Natur, KGS Florensstraße (Grundschule, Kath. Bekenntnisschule)
Plastisches Gestalten, KGS Florensstraße (Grundschule, Kath. Bekenntnisschule)
Malen nach alten Meisterwerken, Selma Lagerlöf Schule (Grundschule, Gemeinschaftschule)
Holzwerkstatt, KGS Niederkassel (Grundschule, Kath. Bekenntnisschule)


Organisatorische Hinweise

Im gebundenen Ganztag suche ich im Vormittagsbereich Kurse für Plastisches Gestalten oder Malen.

Wenden Sie sich direkt an den/die Künstler/-in. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, können Sie Ihren Bedarf mit den Koordinator/-innen (siehe Koordination des entsprechenden Programms) besprechen. Bei grundlegenden Fragen können Sie sich auch gern an Bettina Kratzsch vom Kulturamt Düsseldorf wenden: 0211- 89.96132.


Programme

Künstler/-innen in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich

Das “Düsseldorfer Modell” hat das Ziel, professionelle künstlerische Angebote in die Schulen zu integrieren und unterstützt die Offenen Ganztagsschulen bei der Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Es beinhaltet die Auswahl und die Qualifizierung von Künstler/-innen und ihre Begleitung an den Schulen.

zum Seitenanfang