NRW-Landesprogramm "Kultur und Schule"


NRW Landesprogramm Kultur und Schule - Projekt der Künstlerinnen Schulze und Del Degan Foto: Bettina Kratzsch

Die Projekte sind ergänzende Angebote im außerunterrichtlichen Bereich und dürfen nicht benotet werden.
Sie finden in ca. 45 Einheiten à 90 Minuten während eines Schuljahres statt. Hiervon stehen 5 Einheiten für Vor- und Nachbereitung des Projekts zur Verfügung.
Blockprojekte, die Kooperation von zwei Künstlern und eine Doppelförderung sind möglich. Auch Anträge für sog. Sonderprojekte können gestellt werden; – z.B. für eine Kooperation von Künstler/-in – Grundschule(n) und Kindertagesstätte(n).
Den Anträgen für Sonderprojekte muss ein Finanzierungsplan beigelegt werden.

Die Jury besteht gemäß Erlass aus zwei Künstler*innen, einem Mitglied mit
schulfachlichem Hintergrund, einem Mitglied aus dem Bereich kulturelle Jugendbildung und einem
vom zuständigen Ministerium benannten Mitglied mit kulturfachlichem Hintergrund.


Organisatorische Hinweise

Die maximale finanzielle Förderung je Projekt beträgt ab dem Schuljahr 2020/21 3.375 €. Sie umfasst 2.475 € Honorar und max. 900 € für Sachkosten/Fahrt/Präsentation. Bei maximaler Ausschöpfung des Budgets für Sachkosten/Fahrt/Präsentation trägt die Schule einen max. Eigenanteil von 337 Euro an dieser Position.

Bewerbungsfrist:
bis 31. März des Jahres, in dem das entsprechende Schuljahr beginnt
Achtung: Verlängerung der Abgabefrist für Anträge Schuljahr 2020/21 bis 24.April

Weitere Hinweise zum Programm, zu den Sonderprojekten und Projekten mit Privat- und Ersatzschulen finden Sie unter: www.kulturundschule.de

Bewerbungen für Düsseldorf an:
Landeshauptstadt Düsseldorf
Kulturamt
z. H. Frau Kratzsch
Zollhof 13
40221 Düsseldorf

Künstler

Anne Wissmann

Trickfilmprojekte für Grundschulen und weiterführende Schulen

Einführung in die Grundtechniken Zeichen-, Lege-, Knetanimation. Zeichnen und dreidimensionales Bauen, Konzeption einer Geschichte und Durchführung einer Trickfilmproduktion. Erlernung verschiedener Computerprogramme und Umgang mit Digitalkamera und Stativ.

Angelika Vienken

“Mini da Vincis”: wissenschaftliches Experimentieren in künstlerischem Kontext:

- Sieden von Walnussschalen für Böhmische Tinte
- Gewinnen von Galalith (Milchstein) aus Milch und Essig
- 100 Farbtöne aus Rotkohlsaft
- Gießen von Gips & Pigmenten für eigene Straßenkreide
- optische Illusionen und Tricks

… und eine Fülle anderer Themen!

Inken Boje

Jeder Mensch will lernen und sich entwickeln.
Lernen ist ein natürlicher Vorgang, geweckt durch Neugierde und dem Gefühl von Sicherheit und positiver Bestärkung.
In meinen Gruppen und Kursen wird die Lust erweckt, etwas auszuprobieren und neue Fertigkeiten kennenzulernen. Spielraum wird zur Entfaltung genutzt und die Gruppe als bestärkender “Berater” wahrgenommen.

Claudia Zeppenfeld

Wenn Kinder staunen, Schönheit entdecken, Freude erfahren und dies in einem freien Raum ausleben können, dann brauchen wir uns um unsere Zukunft keine Gedanken zu machen!

  • Maskenbau, die Maske zeigen und hören was sie sagt.
  • Puppenbau, die Puppen tanzen lassen.
  • Vom Faden bis zum fertigen Kostüm. Textile Erfahrungen und Experimente.
  • Papier, knicken, kleben, drucken und alles was es zu bieten hat.
  • Schmuckwerkstatt, Perlen selber machen und Schmuck gestalten.
  • Töpfern und plastizieren.

Annette Müller

Ein Musical selbst zu schreiben, bietet Kindern eine ganz besondere Möglichkeit, sich auszudrücken. Sie erleben den Stolz, ein Werk komplett selbst zu schaffen. Die Kinder entwickeln das Selbstvertrauen, auch in anderen Zusammenhängen eine Aufgabe konsequent von Anfang bis zum Endergebnis zu planen und durchzuführen. In Kooperation mit Michael Reuter

weitere Angebote:
Kinderchor
Textwerkstatt

zum Seitenanfang